Neues Zuhause für Kinder aus Problemfamilien

Neuwiedenthal: Bezirk signalisiert Zustimmung für Pläne der Sozialbehörde am Rohrammerweg

von Marion Göhring
Im Haus Rohrammerweg 8 sollen zehn Kinder aus Problemfamilien ein neues Zuhause bekommen. Das hat die Sozialbehörde angekündigt. Gibt es keine unüberwindbaren Widerstände, soll der Mietvertrag im ersten Quartal 2012 in Kraft treten.
Das Fachamt Jugend- und Familienhilfe des Bezirksamts Harburg hat das Vorhaben schon geprüft und „ausdrücklich unterstützt“. Jetzt müssen sich die Politiker noch mit dem Thema beschäftigen. Der SPD-Bezirksabgeordnete Arend Wiese hat schon Zustimmung signalisiert: „Gegen den Versuch, Kindern in einem guten Wohnumfeld eine bessere Zukunftschance zu geben, ist wirklich nichts zu sagen.“ Zurückhaltender äußert sich dagegen die CDU. Ihr Kreischef Ralf-Dieter Fischer sagt: „Gegen die Unterbringung der Kinder spricht tatsächlich nichts.“ Seine Fraktion hätte aber erhebliche Bedenken, wenn am Rohram-merweg Jugendliche einziehen. Noch sei davon nicht die Rede, aber Fischer fragt sich, ob das nicht irgendwann „durch die Hintertür“ doch passiert.
Fischer verweist auf die schlechten Erfahrungen, die vor Jahresfrist in einem ähnlichen Fall gemacht worden seien. Damals ging es um eine Jugendwohnung im Bredengrund in Hausbruch. Kaum waren die Pläne bekannt geworden, gab es Proteste von den Nachbarn. Sogar Bezirksamtsleiter Torsten Meinberg hatte sich eingeschaltet, um die Gemüter zu beruhigen. Inzwischen scheint am Bredengrund wieder Ruhe eingekehrt zu sein. Bei der Polizei ist jedenfalls keine „Beschwerdelage“ bekannt.
Nach Auskunft der Sozialbehörde sollen im Rohrammerweg Kinder zwischen sechs und 13 Jahren untergebracht werden. In der Regel habe sich die Situation in ihren Familien krisenhaft zugespitzt, so dass die Unterbringung in einer Jugendhilfeeinrichtung dem Schutz der Kinder diene. Häufig würden dort nicht nur einzelne Kinder, sondern vor allem „Geschwisterverbände“ untergebracht. Dies erhöhe die Chancen auf eine erfolgreiche Betreuung.
Der Landesbetrieb „Erziehung und Berufsbildung“, der das Haus im Rohrammerweg mieten will, betreibt in der Neuwieden-thaler Straße 161 schon ein Kleinkinderhaus für drei- bis achtjährige Kinder. Der Garten dieses Haus grenzt direkt an das Grundstück im Rohrammerweg.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.