Neubauer führt Jugendhilfeausschuss

Der 30-jährige Rechtsreferendar aus Finkenwerder Ralf Neubauer ist neuer Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses im Bezirk Mitte. (Foto: Annekatrin Buruck)

Finkenwerder tritt die Johannes Kahrs-Nachfolge an

von Annekatrin Buruck, Finkenwerder
Ralf Neubauer ist der neue Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses im Bezirk Mitte. Der 30-jährige Rechtsreferendar aus Finkenwerder erhielt zehn Ja-Stimmen; nur drei Bezirksabgeordnete votierten gegen ihn. Damit tritt Neubauer, der zugleich die SPD-Fraktion im Finkenwerder Regionalausschuss anführt, die Nachfolge von Johannes Kahrs an, der nach dem Tod der elfjährigen Chantal in Wilhelmsburg von seinem Amt zurückgetreten war.
Das Mädchen war in der Wohnung seiner drogensüchtigen Pflegeeltern an einer Methadonvergiftung gestorben. Daraufhin hatte der damalige Bezirksamtsleiter Markus Schreiber die Leiterin des Jugendamtes, Pia Wolters, entlassen, bevor er selbst zurückgetreten war. „Die Aufklärung des Todes von Chantal und Konsequenzen daraus sind das erste, was ich anpacken möchte“, erklärte Ralf Neubauer, der mit der Jugendarbeit Neuland betritt.
Einen Schwerpunkt seiner Arbeit sieht er darin, die Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit im Bezirk dauerhaft zu sichern, „vor allem weil der Senat angekündigt hat, die Mittel dafür um zehn Prozent zu kürzen“, so Ralf Neubauer.
Als Kandidat für die Leitung des Jugendamtes ist der Chef des Bremer Amtes für soziale Dienste, Dr. Peter Marquard, im Gespräch. „Ein respektabler und von allen Parteien unterstützter Kandidat“, freut sich Neubauer.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.