Neubau kommt – aber erst 2017

Die alte Feuerwache an der Benittstraße ist schon lange sanierungsbedürftig. Nun soll am Genter Ufer neu gebaut werden. (Foto: Annekatrin Buruck)

Finkenwerder Feuerwehr zieht ans Genter Ufer

von Annekatrin Buruck, Finkenwerder
Zwei Jahre ist es jetzt alt, das Versprechen der Innenbehörde, für die Feuerwehr Finkenwerder eine neue Wache zu bauen. Zwei Jahre, in denen sich scheinbar nichts getan hat. Doch jetzt kommt frischer Wind in die Sache. „Der Neubau ist beschlossen“, bestätigt Feuerwehrsprecher Manfred Stahl. Ein neuer Standort ist auch schon gefunden: ein Gelände am Genter Ufer, rund einen Kilometer östlich des Ortes.
Bis es losgehen kann, wird es allerdings noch eine Weile dauern. Die Fläche, die der Hafenverwaltung Hamburg Port Authority (HPA) gehört, muss zuerst aufgeschüttet werden. „Diese Erdarbeiten werden sich voraussichtlich bis Juni 2016 hinziehen“, dämpft Manfred Stahl die Hoffnung auf eine schnelle Lösung. Wenn alles gut läuft, kann im Juli 2016 mit dem Bau begonnen werden. Ein bis anderthalb Jahre dürfte es dauern, so dass die Feuerwehrleute Mitte bis Ende 2017 umziehen können.
Grund für den Neubau ist die in die Jahre gekommene Wache an der Benittstraße. Das Gebäude aus dem Jahr 1957 müsste dringend saniert werden. „Das ist am jetzigen Standort aber nicht möglich“, erläutert Stahl. Für eine moderne Wache ist das Gelände viel zu klein.
Der Standort am Genter Ufer hat abgesehen von seiner Größe noch einen weiteren Vorteil. Viele Einsatzgebiete der Finkenwerder Feuerwehr liegen im Bereich des Hafens und der Autobahn. „Stahlwerk, Aluminiumwerk, Elbtunnel und demnächst die Umgehungsstraße“, zählt Manfred Stahl auf.
Rund zehn Millionen Euro soll der Neubau kosten. Er wird auf jeden Fall Platz für alle Feuerwehrleute der jetzigen Wache bieten – knapp 100 Mann, die im Dreischichtbetrieb rund ums Jahr einsatzbereit sind.
Bei der SPD ist die Freude groß. „Wir begrüßen die Entscheidung des Senats, den Neubau anzupacken. Die ständigen Reparaturarbeiten an der jetzigen Wache waren schon lange kein Zustand mehr“, kommentiert SPD-Chef Ralf Neubauer.
Matthias Lloyd, CDU-Fraktionsvorsitzender im örtlichen Regionalausschuss, ist ein biss-chen skeptisch, ob die Feuerwehr die westlichen Gebiete Finkenwerders rechtzeitig erreichen wird. „Es darf keine Verschlechterung gegenüber dem jetzigen Standort geben“, fordert er.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.