Nach neun Schlägen floss das Bier

Hermann Rieger und Schwester Theresa sind ein eingespieltes Team. Mit insgesamt neun Schlägen schafften sie den Fassanstich. (Foto: Annekatrin Buruck)

Auf der Finkenwerder Karkmess wurde gefeiert und Fußball geguckt

von Annekatrin Buruck, Finkenwerder
Drei Schläge von Schwester Theresa und sechs von Hermann Rieger – dann war angezapft. „Ich habe gehört, dass der Oberbürgermeister von München schon mal 17 Schläge gebraucht hat, um das Bier zum Sprudeln zu bringen“, schmunzelte Schwester Theresa vom benachbarten Karmeliterkloster. Dass sie zusammen mit dem früheren HSV-Kultmasseur Hermann Rieger die Finkenwerder Karkmess eröffnet, hat schon Tradition. „Es ist eines der Highlights des Jahres für mich“, freut sich Hermann Rieger.
Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des neuen Bezirksamtsleiters von Hamburg-Mitte, Andy Grote, der es sich, trotz zahlreicher Termine, nicht hatte nehmen lassen, das beliebte Volksfest auf Finkenwerder zu besuchen. „Dieser Stadtteil mit seinem dörflichen Charakter ist etwas ganz Besonderes“, lobte er. „Das gibt es im Bezirk Mitte sonst nicht.“
Als das erste Fass Bier ausgetrunken war – als Freibier natürlich – übernahm König Fußball die Regie. Auf dem nach zwei Seiten offenen Dorfplatz versammelten sich die Freunde des runden Leders vor der vier mal sechs Meter großen Leinwand. Vor allem bei dem Spiel Deutschland – Portugal war der Laden proppevoll.
Anders als in den vergangenen Jahren gab es zwei Gastronomiestände mitten auf dem Festplatz – ein Konzept, das aufging, denn so musste niemand befürchten, während der Suche nach Essen oder Trinken ein Tor zu verpassen.
Nach den EM-Spielen war dann Schwofen angesagt. Bei der After-Work-Party des Gewerbevereins am Montagabend ging sogar beides zusammen. Auf der Leinwand kämpften die Fußballer der Ukraine gegen die Mannschaft von Schweden – vor der Leinwand drehten sich die Tänzer zu den Rhythmen, die Ron Oehms auflegte.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.