Moin, Moin, Shanghai!

Mitte Oktober nimmt die Speeldeel am dritten Folklore-Festival in Pudong teil. Das ist bereits der zweite China-Besuch der Gruppe in China. Im Jahr 1988 trat die Speeldeel schon einmal dort auf. (Foto: pr)

Finkwarder Speeldeel nimmt am Internationalen Tanzfolklore-Wettbewerb teil

Andreas Tsilis, Finkenwerder - Bald werden im Reich der Mitte plattdeutsche Lieder erklingen: Die Finkenwarder Speeldeel nimmt vom 15. bis 20. Oktober am dritten Internationalen Tanzfolklore-Wettbewerb in Shanghai-Pudong teil.
Pudong, das ist ein riesieger, aus dem Boden gestampfter Technologie- und Finanzplatz. Im Oriental Pearl Tower, dem 468 Meter hohen Herzstück Pudongs, werden 16 Tanzgruppen aus elf Nationen ihre kulturelle Identität präsentieren: vier bis sechs Shows, jeweils drei bis vier Minuten lang, dann wird prämiert.
Die Herausforderung für die Speeldeel: Es darf nur gesungen, nicht getanzt werden. Da muss die Speeldeel schon tief in ihrer 108-jährigen Geschichte kramen, um das Passende zu finden. Denn traditionell besteht das Speeldeel-Programm aus zwei Dritteln Gesang und einem Drittel eingestreuten Tanz. „Da das in Shanghai aber nicht möglich sein wird, setzen wir auf norddeutschen Charme“, sagt Speeldeel-Mitglied Maren Barth.
Dazu gehört auch der Brauch, ein Lied in der Heimatsprache vorzutragen. In China sollte es wenigstens für ein kräftiges „Moin, Moin, Shanghai“ reichen, hofft Barth. Auch, wenn es dort sehr international zugeht, dürften die wenigsten Zuschauer Plattdüütsch verstehen. Übersetzer sollen dafür sorgen, dass es nicht zu Verständigungsproblemen kommt. „Außerdem ist Musik eine Sprache, die jeder versteht“, ist sich Barth sicher.
Der Kontakt nach China lief über eine Agentur. Deren Mitarbeiter sahen Aufnahmen der Speeldeel, waren begeistert und luden die Gruppe ein.
Jede Tanzgruppe trägt Flug- und Reisekosten selbst. Die Reisekosten der 16 Speeldeel-Teilnehmer im Alter von 18 bis 50 Jahren werden unter anderem durch Hamburger Unternehmer und Privatpersonen übernommen.
Die Kosten vor Ort für Dreisterne-Hotel, Vollpension und Reisen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten tragen nach Veranstalterangaben Sponsoren, zu denen auch Behörden Shanghais gehören. Übrigens: Bereits 1988 war die Speeldeel schon einmal in China.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.