Mitstreiter gesucht

Wenn ein Anruf für die Initiative Flüchtlingshilfe kommt, lässt Dierk Koch alles stehen und liegen – auch, wenn es das Frühstück ist.

Dierk Koch möchte die Initiative Flüchtlingshilfe in einen Verein umwandeln

Neuwiedenthal - Es ist eine Herzensangelegenheit für Dierk Koch. „Als ich gehört habe, dass hier in Neuwiedenthal eine Flüchtlingsunterkunft eingerichtet werden soll, dachte ich: Diese Menschen müssen wir mit offenen Armen empfangen.“ Eine Initiative hat er schon auf die Beine gestellt. Jetzt kommt der nächste Schritt: Die Initiative soll ein Verein werden. Dafür sucht er noch dringend Mitstreiter.

Was macht die Initiative?
Dierk Koch: „Sie will die Flüchtlinge hier willkommen heißen. Die Idee kam mir spontan, aus dem Bauch raus. Wir wollen Menschen helfen, die unsere Mitbürger werden. Mittlerweile sind es 45 Leute, die ihre Hilfe angeboten haben. Von der Kleiderspende über ärztliche Hilfe bis zur Sprachförderung ist alles dabei. Mittlerweile hat sich die Initiative zweimal getroffen. Ich koordiniere alles. Mitmachen kann übrigens jeder.“

Warum jetzt ein Verein?
D.K.: „Wie schon gesagt, ich koordiniere alles. Die Hilfsbereitschaft, die mir angetragen wurde, ist so vielfältig, dass ich das alleine nicht schaffen kann. Damit bin ich als Einzelperson definitiv überlastet. Ich brauche ein paar Leute um mich, welche die Verantwortung und Organisation mittragen.“

Wie viele Leute suchen Sie?
D.K.: „Um einen Verein zu gründen, brauche ich sieben Mitstreiter. Zwei Leute gibt es bereits: mich und eine Dame aus dem Stadtteil, die mich unterstützen will. Wir brauchen also noch dringend fünf weitere Leute, die Verantwortung übernehmen wollen.“

Wie soll der Verein heißen?
D.K.: „Es bleibt beim bisherigen Namen Initiative Flüchtlingshilfe. Ich habe bereits eine E-Mail-Adresse beantragt. Sie wird lauten: if-suederelbe@ gmx.de“

Hat der Name eine Bedeutung?
D.K.: „Ja. Das Wort „if“ heißt im Englischen „wenn“. Wenn Flüchtlinge dauerhaft hierher kommen, wollen wir bereit sein, Hilfe zur Integration zu geben.“

Was passiert, wenn es mit der Vereinsgründung nicht klappt?
„Die Leute müssen hinter ihrer Hilfsbereitschaft stehen“, appelliert Dierk Koch. „Man kann ja im Verein auch nur Mitglied sein, ohne aktiv zu arbeiten.“ Sollte der Verein im Januar nicht gegründet werden können, schmeißt Koch hin. „Dann werde ich mich bei einer bestehenden Organisation in der Flüchtlingshilfe einbringen.“Dierk Koch möchte die Initiative Flüchtlingshilfe in einen Verein umwandeln
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.