Mit doppelter Kraft voraus

Vize-Präsident Mark Schepanski (r.) und Kumar Tschana, zukünftig Geschäftsführer für den Bereich Sport, haben viele Pläne für die Zukunft der HNT.

Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) bekommt zwei neue Geschäftsführer

Bei der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft stehen weitere Umbrüche an. Nachdem der mit knapp 5.000 Mitgliedern größte Sportverein südlich der Elbe zum Jahresbeginn den Sportplatz Opferberg übernommen hatte, wird jetzt ein neuer Geschäftsführer gesucht. Carsten Bode, der den Verein seit vielen Jahren leitet, geht Ende Januar 2014 in den Ruhestand. Der 63-Jährige ist seit 50 Jahren HNT-Mitglied und seit 30 Jahren hauptamtlicher Mitarbeiter. „Er wird weiter eine beratende Funktion in der HNT haben“, sagt Vize-Präsident Mark Schepanski. „Einen Mitarbeiter, der die HNT seit 50 Jahren kennt, können wir nicht einfach so gehen lassen.“
Der Verein wird zukünftig zwei Geschäftsführer haben – einen für die Verwaltung und einer für den Sportbereich. „Wir wollen so das ehrenamtliche Präsidium entlasten“, erklärt Schepanski. Bisher waren die Präsidiumsmitglieder, zu denen auch Schepanski zählt, stark in die Vereinsführung eingebunden. In Zukunft soll das Präsidium die Funktion eines Aufsichtsrats einnehmen.
Als neuen Geschäftsführer sucht man jetzt ganz bewusst jemanden von außen. Schepanski verspricht sich so neue Impulse für den Verein. Die Stelle des Geschäftsführers Sport wird Kumar Tschana übernehmen. Der bisherige Jugendwart und Junior Manager des Vereins hat in den letzten Jahren Carsten Bode, der krankheitsbedingt
öfter ausgefallen war, unterstützt und kennt den Verein gut. Er ist seit 2000 bei der HNT, hat hier seinen Zivildienst und eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann absolviert und war in verschiedenen Funktionen tätig, unter anderem als Integrationsbeauftragter. Zudem leitet Tschana die Basketball-Abteilung und das FitHus. „Ich bin mit der HNT groß geworden“, sagt der 27-Jährige. „Es ist ein tolles Gefühl, dass ich den Verein weiter mitgestalten kann.“
Und noch mehr Veränderungen stehen an: Der Verein bekommt zum 1. April eine neue Homepage, und jede Abteilung soll mit einem Faltblatt vorgestellt werden. „Die HNT wird sich nach außen professioneller darstellen“, sagt Schepanski. Zudem möchte er das Programm um Sportarten ergänzen, die Jüngere ansprechen – wie zuletzt Floorball und zukünftig Mountainbiking und Parkour im Freien.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.