Live-Besuch im Falkennest

Essenszeit! Im Internet kann man per Web-Kamera rund um die Uhr die Aufzucht der Jungfalken beobachten. (Foto: pr)

Ein Turmfalkenpaar nistet im Turm der Michaeliskirche - und wird dabei sogar in Großbritannien beobachtet

Neugraben - Sie sind im Kirchturm zu Hause: das Falkenpaar. Es brütete in diesem Frühling in luftiger Höhe. Möglich gemacht hat das die Michaelis-Kirchengemeinde, die vor elf Jahren einen Nistkasten in den Turm einbaute. Dafür wurde sie als zweite Hamburger Kirchengemeinde vergangenes Jahr vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) bereits mit der Plakette „Lebensraum Kirchturm“ ausgezeichnet.

Was hat die Kirchengemeinde gemacht?
Seit elf Jahren gibt es im Turm der evangelisch-lutherischen Michaelis-Kirche Hamburg Neugraben einen Nist-kasten für Turmfalken. Die älteren Pfadfinder haben ihn gebaut. Seitdem kommen jährlich Falken und brüten hier. Anfang des Jahres 2013 wurde in Zusammenarbeit mit dem NABU im Rahmen des Projekts „Aktiv für Neugrabens StadtNatur“ die Turmfalken-Webcam eingebaut. Im vergangenen Jahr folgte eine zweite Kamera im vorderen Bereich des Kastens.
Seitdem können Internetnutzer rund um die Uhr beobachten, wie die Vögel brüten und ihren Nachwuchs groß ziehen. „Auch Zuschauer aus der Schweiz und Großbritannien haben schon auf die Website geklickt“, so Jens Marcus Wasserstraß, Leiter des Projektes.

Wie viele Eier haben die Falken in diesem Jahr?
In diesem Jahr brütet das Falken-Weibchen sechs Eier aus. Die Brutzeit beträgt etwa 29 Tage. Die ersten fünf Küken sind schon geschlüpft.

Warum ist die Ansiedlung der Vögel so wichtig?
Viele Vogelarten siedeln sich gerne in der Nähe des Menschen an. Turmfalken, Dohlen, Fledermäuse oder Schleiereulen nutzen Kirchtürme und andere Gebäude als Ersatz für natürliche Bruthöhlen. Viele der Arten leiden jedoch darunter, dass Brutmöglichkeiten in den Siedlungen zunehmend verloren gehen. Bei Kirchturmsanierungen werden zum Beispiel Einflug-löcher oder Brutnischen verschlossen oder Gitter zur Abwehr von Tauben angebracht. Mit der Ansiedlung der Falken leistet die Kirchengemeinde einen wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt in der städtischen Natur.

Ein Blick ins Falkennest?
http://www.nabu-hamburg.de/falkenwebcam
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.