Kunst auf allen Ebenen

Bernhard Preuss (l.) und Uwe Hansen vom Kulturkreis Finkenwerder überreichten Ulla von Brandenburg am Montag den Finkenwerder Kunstpreis. (Foto: Airbus)

Ulla von Brandenburg bei Airbus mit Finkenwerder Kunstpreis ausgezeichnet

Es gibt kaum ein Genre, das Ulla von Brandenburg nicht beherrscht: Mit ihren Zeichnungen, Aquarellen, Wandbildern, Scherenschnitten, Installationen, Performances und Filmen hat sich die Künstlerin international einen Namen gemacht. Am Montag ist die in Karlsruhe geborene Kreative, die unter anderem an der Hamburger Kunsthochschule studiert hat, mit dem Finkenwerder Kunstpreis ausgezeichnet worden.
Zur feierlichen Verleihung im A380-Auslieferungszentrum bei Airbus kamen neben Kultursenatorin Barbara Kisseler viele Kunstexperten aus ganz Deutschland. Der Flugzeugbauer und die Baugenossenschaft Finkenwärder Hoffnung stifteten bereits zum siebten Mal das Preisgeld sowie das Budget für die Ausrichtung der Verleihung.
Der Finkenwerder Kunstpreis wurde im Jahr 2000 ins Leben gerufen und ist mit seinen 20.000 Euro einer der höchst dotierten Kunstpreise Europas. Die Jury wird alle zwei Jahre von einem Kuratorium berufen, dessen Vorsitzender Hamburgs ehemaliger Bürgermeister Henning Voscherau ist. Zu den Preisträgern zählen viele berühmte Künstler, darunter Neo Rauch und Daniel Richter.
Hier können Interessierte Werke von Ulla von Brandenburg sehen: Die Galerie der Gegenwart, Glockengießerwall, zeigt noch bis zum 23. Juni das aus mehreren Skulpturen und Objekten bestehende „Versteck des W.L.“. Zudem hat die Künstlerin vom 10. Juni bis zum 4. August eine Einzelausstellung im Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.