Kracht die Halle zusammen?

Die Uwe-Seeler-Halle soll saniert werden. Die IBA Hamburg hat vergessen zu prüfen, ob die Halle nach der Sanierung noch stehen bleibt. Der Nachweis fehlt. (Foto: ww)

Bei der Sanierung der Uwe-Seeler-Halle der Nachweis über die Standfestigkeit vergessen

Fischbek –

Die Uwe-Seeler-Halle auf dem ehemaligen Gelände der Röttiger-Kaserne soll saniert werden. Die IBA Hamburg erstellt das Konzept. Nun stellt sich heraus: Sie hat den Nachweis für die Standsicherheit der Halle vergessen. Den braucht die Bauprüfabteilung aber, um die Bauarbeiten zu genehmigen

.

Warum muss geprüft werden, ob die Halle sicher steht?

Bettina Maak, Sprecherin des Bezirksamtes: „In diesem konkreten Einzelfall geht es unter anderem um die Standsicherheit zusätzlicher Außentreppen, die die Funktion eines Rettungsweges für das Obergeschoss übernehmen sollen. Weiterhin verändern sich die Dachlasten durch den neuen Dachaufbau und machen einen Nachweis nicht nur notwendig, sondern auch sinnvoll.“

Ist die Standfestigkeit nicht aus den alten Bauunterlagen ersichtlich?

Die Sporthalle steht auf dem ehemaligen Gelände der Röttiger-Kaserne. Die Bundeswehr hatte damals den Bau genehmigt. Die Unterlagen sind also nicht bei der Harburger Bauprüfabteilung.
Ob sie beim Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw) liegen, ist ungewiss. Eine Anfrage des Wochenblattes blieb bis Redaktionsschluss unbeantwortet.

Wie geht es weiter?
Stefan Laetsch, Sprecher der IBA Hamburg: „Aktuell befassen sich der zuständige Architekt und der Statiker in enger Abstimmung mit der Harburger Bauprüfung mit den Nachforderungen des Bezirks.“ Auf Deutsch: Der Nachweis der Standsicherheit soll umgehend nachgereicht werden.

Verzögert sich dadurch der Beginn der Sanierungsarbeiten?
Laut Stefan Laetsch ist noch alles im Zeitplan: „Die Sanierungsarbeiten sollen schnellstmöglich beginnen und werden voraussichtlich rund ein halbes Jahr dauern. Ein wesentlicher Zeitverzug ist aktuell noch nicht gegeben.“

Wie teuer wird die Erneuerung des Gebäudes?
Etwa 2,5 Millionen Euro. Der Bund gibt 1,148 Millionen Euro, das Land 1,277 Millionen Euro und die Bezirksversammlung 125.000 Euro.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.