Keine S-Bahnen in den Süden

Ab Donnerstag gibt es für zwei Wochen keine S-Bahn mehr in den Hamburger Süden. Die S 3 fährt zum Berliner Tor, von wo aus Busse Richtung Wilhelmsburg fahren. Dann geht es wie gewohnt mit der S-Bahn weiter. Die Alternative: Man nimmt ab dem Hauptbahnhof den Metronom. Er fährt bis zum Harburger Bahnhof durch. (Foto: sl)

Die S-Bahnstation Hammerbrook wird für 14 Tage gesperrt – Gleise und Weichen werden erneuert

Langner/ Istel, Elbvororte – Wer den Hamburger Süden erkunden möchte, muss sich von Donnerstag, 6. August, bis Mittwoch, 19. August, auf deutlich längere Anfahrtswege einstellen. Grund: Die S-Bahnstation Hammerbrook wird komplett saniert und deshalb für 14 Tage gesperrt.
Das bedeutet: Man muss S 3 zum Berliner Tor fahren, dort in Busse umsteigen und zur S-Bahnstation Wilhelmsburg fahren. Geplant ist ein schneller Express-Bus, der ohne Halt zwischen Berliner Tor und Wilhelmsburg pendelt, aber trotzdem rund 20 Minuten länger für die Strecke braucht als die S-Bahn. Zusätzlich wird eine langsamere Buslinie eingerichtet, die auch in Hammerbrook und Veddel hält. Ab Wilhelmsburg geht es mit der S 3 wie gewohnt weiter Richtung Neugraben/ Stade.
Die Linie S 31 fährt während der Bauarbeiten nur zwischen Altona und Hauptbahnhof.

Metronom fährt von Harburg direkt zum Hauptbahnhof

Notwendig sind die Sanierungsarbeiten in Hammerbrook, weil nach knapp 30 Jahren die Gleise abgefahren sind. „Dafür werden rund 800 Meter Gleise und vier Weichen erneuert“, erklärt Sabine Brunkhorst, Pressesprecherin der Deutschen Bahn. 1,8 Millionen Euro investiert die Bahn für dieses Bauvorhaben. Autofahrer müssen während der Bauarbeiten keine Angst vor zusätzlichen Staus rund um Hammerbrook haben. Die Materialien für die Schienenerneuerung werden alle mit der Bahn angeliefert.
„Wir haben die Arbeiten extra in die Hamburger Sommerferien gelegt, um die Auswirkungen speziell für die Pendler so gering wie möglich zu halten“, so Sabine Brunkhorst weiter.
Bedingt durch die Fahrplanabweichungen können sich die Fahrzeiten allerdings um bis zu 20 Minuten verlängern. Wer direkt vom Hauptbahnhof zum Harburger Bahnhof fahren will, kann den Metronom nehmen, der fünf Mal in der Stunde fährt. Die Fahrgäste werden über Lautsprecheransagen und Aushänge in den Bahnhöfen informiert. Weitere Neuigkeiten gibt es auch unter Tel. 194 49
(Infos-Fahrpläne-Service) und bei dem S-Bahn-Kundendialog unter Tel. 3918-43 85 oder im Internet unter ❱❱ www.s-bahn-hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.