Kein Termin bei der Rentenberatung

Nach dem Tod des Ehemannes müssen sich Witwen trotz ihrer Trauer umgehend um einen Termin bei der Rentenberatung kümmern, um ihre Witwenrente zu beantragen. Doch in Harburg gibt es keine Rentenberatungsstelle. (Foto: uwe schlick/jerzy/pixelio)

Die Sinstorferin Karoline R. wollte ihre Witwenrente beantragen – doch es gibt keine Beratungsstelle in Harburg

Sinstorf - Karoline R. (Name der Redaktion bekannt) musste einen schweren Schicksalsschlag verkraften: Ihr Mann verstarb. Als sie Witwenrente beantragen wollte, begann für sie der nächste Horror: Es gab keine Rentenberatungsstelle im Hamburger Süden. Wo sollte sie ihre Rente beantragen?
„Ich habe bei der Deutschen Rentenversicherung in Berlin angerufen. Die haben mir gesagt, dass es im Hamburger Süden keine Beratungsstelle gibt“, erinnert sich die 78-Jährige. „Doch was sollte ich jetzt machen? Ich musste doch wissen, wie es weitergeht, wieviel ich zukünftig zum Leben haben würde.“
In tiefer Trauer um den Tod ihres Mannes musste sich die Sinstorferin mit Geldfragen auseinandersetzen. „Die Beerdigung meines Mannes hat 7.000 Euro gekostet. Zum Glück habe ich gespart. Das konnte ich bezahlen. Aber wie soll es jetzt weitergehen?“
Karoline R. ruft voller Hoffnung bei den beiden Rentenberatungsstellen in der Hamburger Innenstadt an. „Dort gab es in den nächsten Wochen keinen Termin für mich.“
Die rüstige Seniorin lässt sich nicht so leicht abwimmeln. „Ich habe noch in Buchholz angerufen. Ein Auto habe ich ja, da wäre ich hingekommen. Doch da hätte ich erst einen Termin in einem Vierteljahr bekommen“, erinnert sie sich.
Zwischen Wut und Verzweiflung ruft sie nochmals in Berlin an, fragt um Hilfe. „Mir wurde gesagt, ich könne auch in Lüneburg anrufen. Das habe ich gemacht. Innerhalb von drei Wochen bekam ich dort einen Termin. Alles hat wunderbar geklappt.“
Michael Eßer von der Deutschen Rentenversicherung Nord entschuldigt sich, dass der Rentnerin eine solche Odyssee zugemutet wurde. „Das tut mir leid. In Harburg haben wir keine Beratungsstelle, weil unsere Beratungsstellen wirtschaftlich ausgerichtet sein müssen.“ Auf Deutsch: Es gibt angeblich nicht so viele Rentenberatungen, dass es sich lohnen würde. „Es gibt aber fünf mobile Berater im Hamburger Süden.“ 
Karoline R. „Das hat mir keiner gesagt! Sonst wäre es leichter für mich gewesen!“
Übrigens: Die Witwe bekommt noch drei Monate nach dem Tod ihres Mannes die volle Rente ausgezahlt. Das hat Karoline R. aber auch niemand am Telefon gesagt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.