Kein Gutschein trotz langen Wartens

Ganz so lange wie hier musste Achim F. an der Supermarkt-Kasse zwar nicht warten, aber dennoch stand er über fünf Minuten an. Den dafür in der Werbung versprochenen Gutschein bekam er trotzdem nicht. (Foto: dieter schütz/ pixelio)

Kunde wartete über fünf Minuten – Werbung verspricht Gutschein, doch den gab´s nicht

Neugraben - Zeit ist Geld. Das gilt auch beim Einkaufen, auch in Neugraben. Geschäfte versuchen, Wartezeiten für Kunden möglichst gering zu halten. Manchmals geht´s schief.
Sonnabend, 16.30 Uhr. Beste Einkaufszeit. Auch Achim F. hatte in einem großen Supermarkt in Neugraben seine Einkäufe erledigt, rollte mit seinem Wagen an eine der Kassen. „Es waren nicht alle Kassen besetzt“, erinnnert er sich. „Ich stand an. Da sah ich auf einem Plakat, dass man einen Gutschein über 2,50 Euro bekommt, wenn man länger als fünf Minuten warten muss, bis man dran ist.“ Also zückte er sein Handy, und stoppte die Zeit. „Ich habe fünf Minuten und 46 Sekunden gewartet.“ 
Nach dem Einkauf ging der Kunde zum Informationsstand, um seinen Gutschein abzuholen. Er zeigte sein Handy mit der gestoppten Zeit vor – und erlebte eine böse Überraschung. „Das kann nicht sein, lautete die Antwort“, ist Achim F. noch heute erbost. Er zeigte seine Handy mit der gestoppten Zeit vor. Doch die wurde als Beleg für die Wartezeit nicht anerkannt. „Wie hätte ich denn sonst beweisen können, dass ich länger gewartet habe“, so Achim F. empört.
Als er die Chefin von der Kassenaufsicht spricht, spitzt sich die Lage nochmals zu. „Sie sagte mir, das kann nicht sein, so voll ist das hier nicht. Der Gutschein wird nicht ausgezahlt.“
Achim F. ist jetzt wütend. Er verlangt die Hausleitung zu sprechen. An der Information wird der Chef des Hauses angerufen. „Der kam nicht. Es hieß, der sei in einer Besprechung“, entsinnt sich Achim F. Wütend verlässt er daraufhin den Supermarkt in der Neugrabener Fußgängerzone.
„Wir bedauern sehr, dass diese Garantie nicht umgesetzt wurde“, sagt Unternehmens-Sprecherin Andrea Kübler. Jetzt will sich das Unternehmen bei Achim F. entschuldigen und die Mitarbeiter „noch einmal bezüglich der Umsetzung unserer Garantien und Serviceleistungen sensibilisieren“, verspricht Kübler.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
359
Andreas Scharnberg aus Neugraben | 11.02.2014 | 18:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.