Jetzt wird wieder gegärtnert!

Henry Holland und Sohn Joschua (4) pflanzen Fenchel an. Sie machen zum zweiten Mal bei Erntezeit mit. „Gärtnern ist einfach entspannend“, sagt Holland. Foto: (Foto: Jule Vickery)

Fischbek: Gartenprojekt „Erntezeit“ startet in die zweite Saison

Ab sofort verwandelt sich der Acker an der Straße Langengrund wieder in einen riesigen Gemüsegarten. Pünklich zum Mai beginnt auf der rund einen Hektar großen Fläche am Rande der Fischbeker Heide die zweite Saison von „Erntezeit“. Die Vorarbeit hat Jule Vickery, die das Gartenprojekt gemeinsam mit ihrem Mann ins Leben gerufen hat, bereits mit einigen Helfern geleistet: Der Acker ist gepflügt, die Gemüsesorten gesät und Reihen von Jungpflanzen stecken bereits in der Erde.
Jetzt müssen nur noch 60 rund 75 Quadratmeter große Gemüsebeete abgesteckt werden, und die Erntezeitler können loslegen. „Die Leute sind alle wie elektrisiert und freuen sich wahnsinnig aufs Gärtnern“, sagt Vickery. Viele der Hobbygärtner kommen aus den umliegenden Stadtteilen, doch einige machen sich bis Ende Oktober aus Ottensen, St. Pauli oder Buxtehude regelmäßig auf dem Weg nach Fischbek, um ihr eigenes Gemüse hochzuziehen.
Angebaut werden rund 25 Gemüsesorten, darunter dicke Bohnen, Mais, Spitzkohl, Sellerie, Kohlrabi und viele Kräuter. „Als erstes können wir Schnittsalat, Radieschen und Spinat ernten“, erklärt Vickery. Doch bevor es an die Ernte geht, heißt es für die Großstädter, die sich als Gärtner versuchen wollen, Ärmel hochkrempeln und Unkraut jäten. „Wenn es so warm bleibt und regnet, wird das Wildkraut schnell wachsen“, weiß Vickery.
Trotz einiger Startschwierigkeiten – Anwohner waren im vergangenen Jahr Sturm gelaufen, weil sie zugeparkte Straßen und Lärmbelästigung durch die Hobbygärtner fürchteten – blickt Vickery auf eine erfolgreiche erste Saison zurück und freut sich auf die nächste: „Wir werden wieder Riesenspaß haben!“ www.gärtnernmachtglücklich.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.