Interesse an Sietas aus Bangladesch

Die insolvente Sietas-Werft hat einen neuen Interessenten.
Neuenfelde Nachdem vor Kurzem ein chinesischer Konzern Interesse signalisiert hat, die insolvente Sietas Werft zu kaufen, gibt es nun auch in Bangladesch einen Interessenten für das Neuenfelder Traditionsunternehmen. Laut Medienberichten hat Shamsuddin Khan, der Chef der AK Khan Group, in Bremen bereits Gespräche mit Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann geführt. Khan ziehe ein Joint Venture in Erwägung, bei dem sein Unternehmen gemeinsam mit Sietas eine Werft in Chittagong bauen würde. Eine offizielle Bestätigung von Sietas gibt es dafür nicht. Sprecher Cord Schellenberg verweist darauf, dass man sich generell nicht zu Interessenten äußere. Zurzeit sind in Neuenfelde noch 150 Werftarbeiter beschäftigt. Bleiben neue Aufträge aus, werden sie Anfang 2014 ihre Jobs verlieren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.