Integration geht durch den Magen

Die Mitglieder der Seniorenrunde Neuwiedenthal sind stolz auf ihr erstes Kochbuch. (Foto: pr)

Rezeptbuch mit deutsch-russischen Lieblingsgerichten erschienen

Neuwiedenthal – Was koch ich denn nur heute? Diese Frage beschäftigt einen (fast) jeden Tag. Damit man nicht allzu lange grübeln muss, gibt es jetzt ein Rezeptbuch – prall gefüllt mit deutsch-russischen Lieblingsgerichten. Die Seniorenrunde Neuwiedenthal hat es gemeinsam mit dem Seniorenbüro Hamburg herausgegeben.
Wie wäre es denn heute mal mit Okroschka? Was ist das denn nun wieder? Die Antwort gibt Elvira Vogel im Vorspann zu ihrem Rezept: Es ist eine kalte Gemüsesuppe. „Sie wurde an heißen Tagen in Russland zubereitet.“
Nicht so gut für die Herbstzeit. Dann doch lieber Friktura. Das ist eine Art moldavischer Schmorbraten. Swetlana Garam, gelernte Köchin, bereitet ihn gern für die Familie zu.
Oder man kocht Plov, einen Reistopf mit Fleisch, nach dem Rezept von Sinaida Eigster. Doch da gilt es, eine Besonderheit zu beachten: „Es wurde in Tadschikistan zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen draußen in einem großen Kessel zubereitet. Der Mann muss das kochen!“

„Ich habe mich gleich wie zu Hause gefühlt“

Das kleine Büchlein enthält aber weitaus mehr als 20 gut verständliche Kochanleitungen. Die deutsch-russichen Frauen geben auch einen kleinen Einblick in ihr Leben. So wie Elvira Vogel: Die im Wolgagebiet geborne Seniorin wurde im Jahr 1941 mit ihrer Familie nach Sibirien ausgesiedelt. Dann lebte sie einige Zeit in Moskau, bevor sie allein im Jahr 1995 zu ihren Verwandten nach Nordrhein-Westfalen zog. 14 Jahre später kam sie nach Hamburg.
Alle Frauen beantworten auch die Frage, was ihnen an Neuwiedenthal gefällt. So auch Gerda Ginger aus Balkhash (Kasachstan): „Ich bin hergekommen und habe mich gleich wie zu Hause gefühlt.“
Das Kochbuch entstand in der „Seniorenrunde Neuwiedenthal“. Zweimal im Monat treffen sich die deutsch-russischen Frauen im Striepensaal, Striepenweg 40. Dort singen, diskutieren und turnen sie. Manchmal ist auch der eine oder andere Mann dabei. Zu jedem Treffen bringen sie auch leckere Speisen nach russischen oder altdeutschen Rezepten mit. Da immer wieder Rezepte ausgetauscht wurden, entstand die Idee, gemeinsam ein Rezeptbuch mit Lieblingsgerichten zusammenzustellen.
Das Buch ist mittlerweile in der zweiten Auflage erschienen und im Stadtteilbüro Neuwiedenthal und bei der   Seniorengruppe gegen eine Spende von ein bis zwei Euro erhältlich. Das Buch wird vom Seniorenbüro Hamburg herausgegeben.

Rezeptgeschichten
Deutsch-russiche Lieblingsrezepte
Stadtteilbüro Neuwiedenthal, Rehrsteig 18d, die 16-18 Uhr
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.