In der Schule frühstücken

Nach den Herbstferien wollen die Schulen Maretstraße und Stübenhofer Weg ein kostenloses Frühstück anbieten. (Foto: pr)

Projekt „Brotzeit“ sucht ehrenamtliche Helfer in Harburg und Wilhelmsburg

Gesunde Ernährung sei ein wichtiges Thema an ihrer Schule, erzählt Dana Schöne. Deshalb zögerte die Leiterin der Schule Maretstraße nicht lange, als ihr ein Flyer für das Projekt „Brotzeit“ in die Hände fiel. „Viele Kinder warten morgens schon weit vor Schulbeginn vor der Schule, haben kein oder kein gesundes Frühstück dabei“, erzählt sie. Das soll sich nach den Herbstferien ändern. Dann bekommen vorerst bis zu 40 Schüler in der Kantine der Harburger Grundschule ein kostenloses Frühstück.
Auch die Schule Stübenhofer Weg in Kirchdorf-Süd nimmt an dem Projekt teil. Schulleiterin Yvonne Danneberg hofft, dass etwa die Hälfte der 300 Schüler zum täglichen Frühstück in der zur Mensa umfunktionierten Pausenhalle der Schule kommen werden. „Wir wissen nicht, wie viele Kinder Zuhause kein Frühstück bekommen“, sagt Dannenberg. „Aber wir haben viele Familien, die Transferleistung empfangen.“
Für das Frühstück brauchen die Schulen noch mindestens sechs ehrenamtliche Helfer. Sie sollen ihre Schützlinge nicht nur mit Brot versorgen, sondern auch ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte haben. Während die Jungen und Mädchen frühstücken, stehen die Helfer als Ansprechpartner bereit. Dieser Austausch sei ein wesentlicher Teil des Projekts, erklärt die Hamburger „Brotzeit“-Koordinatorin Esther Marquardt.
Wer Lust auf die ehrenamtliche Arbeit hat, kann sich bei ihr unter Tel. 55 44 90 10 melden. Voraussetzung ist, dass die Bewerber älter als 54 Jahre sind. „Freude am Umgang mit Kindern müssen sie auch haben und am besten Frühaufsteher sein“, betont Marquardt. Denn die Arbeit beginnt um 6.30 Uhr. Dann bereiten die Helfer ein Frühstücksbüfett mit Lebensmitteln vor, die von einem großen Discounter gespendet werden.
Bisher machen über 550 ehrenamtliche Helfer in rund 100 Schulen in deutschen Großstädten bei „Brotzeit“ mit. Das Projekt wurde 2009 von der Schauspielerin Uschi Glas gegründet. In Hamburg nehmen zurzeit zwölf Schulen teil, darunter die Schule Ohrnsweg als bisher einzige Schule südlich der Elbe. Schulleiter, die Interesse an dem Projekt haben, können sich bei Esther Marquardt bewerben.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.