Hier regnet’s rein

Karin istel, Finkenwerder Es ist eine Pilgerstätte für Freunde der plattdeutschen Sprache: das Gorch-Fock-Haus. Das Elternhaus des bekannten Schriftstellers, der mit bürgerlichem Namen Johann Wilhelm Kinau (18880-1916) hieß, kam jedoch mittlerweile in die Jahre. Das Dach muss ausgebessert werden. Wo ist das Gorch-Fock-Haus? Das Elternhaus der Dichterbrüder Johann (Gorch Fock), Jacob und Rudolf Kinau steht am Neßdeich 6. Das denkmalgeschützte Haus wird seit 30 Jahren von der Heimatvereinigung Finkenwerder (Foto: pr)

Das Dach des Gorch-Fock-Hauses muss dringend saniert werden

- Finkenwerder - Es ist eine Pilgerstätte für Freunde der plattdeutschen Sprache: das Gorch-Fock-Haus. Das Elternhaus des bekannten Schriftstellers, der mit bürgerlichem Namen Johann Wilhelm Kinau (18880-1916) hieß, kam jedoch mittlerweile in die Jahre. Das Dach muss ausgebessert werden.

Wo ist das Gorch-Fock-Haus?
Das Elternhaus der Dichterbrüder Johann (Gorch Fock), Jacob und Rudolf Kinau steht am Neßdeich 6. Das denkmalgeschützte Haus wird seit 30 Jahren von der Heimatvereinigung Finkenwerder ehrenamtlich als Heimatmuseum verwaltet und gepflegt. Die jüngste Tochter der Seefischerfamilie, Katharina Kinau, hatte dem Verein das Elternhaus der Dichterbrüder vererbt, um es für die Nachwelt erhalten zu wissen.

Was ist zu sehen?
In dem liebevoll hergerichteten Museum kann man einen Eindruck bekommen, wie die Finkenwerder und auch die Familie Kinau um die Wende zum 20. Jahrhundert lebten.

Warum ist das Dach marode?
Es wurde vor etwa 30 Jahren aus Kostengründen mit Bitumenschindeln auf Rauspund gedeckt. Diese Schindeln sind zwischenzeitlich durch Witterungseinflüsse derart porös und brüchig geworden, dass es immer wieder undichte Stellen gibt.

Wie teuer ist die Reparatur?
Die Heimatvereinigung rechnet mit 16.000 Euro. Der Bezirk Hamburg-Mitte wird davon 6.000 Euro übernehmen.

Wann kann man das Haus besichtigen?
Jeden ersten Donnerstag im Monat von 14 bis 18 Uhr. Gruppen und Vereine sind auch außerhalb dieser Öffnungszeit nach Anmeldung willkommen. Auf Wunsch wird den Gruppen von den ehrenamtlichen Helfern der Heimatvereinigung auch Kaffee und selbstgebackener Kuchen serviert.
Standesamtlich heiraten kann man hier am 6. Juni und 5. September. Der Termin muss mindestens einen Monat zuvor bei der Heimatvereinigung angemeldet werden. Nähere Auskünfte erteilen Karin und Werner Marquart unter
Tel. 742 65 01.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.