Harburger Grüne besuchen das Naturschutz - Informationshaus " Schafstall" in der Fischbeker Heide

Wann? 22.05.2016

Wo? Naturschutz -Informationshaus Schafstall, Fischbeker Heideweg 43, 21149 Hamburg DE
Regina Marek, Vorstandssprecherin B90/DIE GRÜNEN KV-Harburg
Hamburg: Naturschutz -Informationshaus Schafstall | Die Harburger Grünen laden Mitglieder und Interessierte, zu einem Besuch mit Rundgang in das Naturschutz - Informationshaus "Schafstall" in die Fischbeker Heide ein.

Sonntag, 22. Mai 2016. 11.00 bis 13.00 Uhr, Fischbeker Heideweg 43

Moderiert wird die Veranstaltung von den Vorstandssprecherinnen der Harburger GRÜNEN, Heinke Ehlers und Regina Marek. Mit dabei ist auch Ulrike Sparr, Sprecherin für Umwelt und Energie der Grünen Bürgerschaftsfraktion.
Die Fischbeker Heide ist mit ca. 770 ha das drittgrößte Naturschutzgebiet Hamburgs. Die Schönheiten der Heidelandschaft sowie die Harburger Berge mit dem Wildpark "Schwarze Berge" machen diesen Raum zu einem wichtigen und stark besuchten Naherholungsgebiet Hamburgs. „Zielsetzung der Grünen Politik ist es, Naturschutzgebiete in Hamburg zu erhalten und auszuweiten“, sagen Regina Marek und Ulrike Sparr.
Sehenswert ist auch die letzte Heidschnuckenherde in diesem Gebiet. Einen Besuch wert ist immer auch das Naturschutz-Informationshaus "Schafstall" der "Loki Schmidt Stiftung. Hier können die Hintergründe des Gebietes noch weiter erfragt oder anhand der interessanten und aufschlussreichen Schautafeln erkundet werden. Neben mehreren Vitrinen, die dem Betrachter die "Bewohner" der Fischbeker Heide zeigen, können häufig Ausstellungen von verschiedenen Verbänden, die innerhalb dieses Gebietes aktiv sind, begutachtet werden. Der Schafstall ist behindertengerecht ausgebaut.
Das Naturschutz-Informationshaus Fischbeker Heide der Loki Schmidt Stiftung hat im November 2015 den 2. Harburger Nachhaltigkeitspreis erhalten. Das Thema lautete: „ Die Heidepaten – Lernen "IN, AN und MIT der Natur". Über das sogenannte Entkusseln und die spielerische Erforschung der Heidegebiete lernen Schülerinnen und Schüler aus zwei 3. Klassen der Schule Ohrnsweg (Neugraben-Fischbek) als Heidepaten, Verantwortung für ihre Patenfläche zu übernehmen und an nachfolgende Klassen als Multiplikatoren weiterzugeben. „Das Projekt umfasst nicht nur die ökologische Seite. Die Heidepatenschaft bietet vielfältige Möglichkeiten, einen nachhaltigen Zusammenhang zwischen Natur, Kultur und Landwirtschaft aufzuzeigen," sagt Ulrike Sparr.


Sonntag, 22. Mai, 11.00 bis ca. 13.00 Uhr,
Fischbeker Heideweg 43, Kosten 5,--€ pro Person
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.