Großeinsatz von Feuerwehr und THW am Kraftwerk in Moorburg

(Foto: Wikipedia.de)

Im Kohlekraftwerk Moorburg droht ein Schwelbrand, nachdem im Kohlelager erhöhte Temperaturen gemessen wurden. Technisches Hilfswerk und Feuerwehren sind mit mehren Zügen und Sonderfahrzeugen vor Ort.

Im Kohlelager werden üblicherweise bis zu 70.000 Tonnen Kohle gelagert. Zur Stunde werden dort große Teile der Kohle ausgelagert und aktuell seien noch etwa 50.000 Tonnen im Lager. Warum im Kohlenlager Wärmenester mit bis zu 70 Grad gefunden wurden, kann noch nicht gesagt werden. Derzeit wird die Kohle mit Wasser besprüht um die Temperaturen zu senken. Ab 80 Grad bestehe laut Vattenfall die Gefahr eines Feuers. Wenn der Brand die Ausmaße eines Schwelbrandes überschreitet und zudem Sauerstoff an den Brandherd gelangt, könnte es zu einer Verpuffung kommen. "Derzeit besteht aber weder für die Umwelt noch für den Menschen Gefahr", so der Werkschutz des Kraftwerkes.

Auf Facebook halten wir Sie auf dem laufenden: facebook.com/groups/aussuederelbe/
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.