Für Pflanzen kriechen sie schon mal im Dreck

Auch im Jahr 1940 gingen die Mitgieder des Botanischen Vereins mit ihrem damaligen Vorsitzenden Franz Elmendorff (mit Pfeife und Handstock) schon auf Exkursion, hier nach Bad Oldesloe. (Foto: pr)

Der Botanische Verein zu Hamburg besteht seit 125 Jahren

Tischler/Istel, Klein Flottbek

Eigentlich haben sie es beim Botanischer Verein zu Hamburg nicht so mit großen Feiern. Weihnachten? Darauf verzichtet der Vorstand gerne. Gratulationen irgendeiner Art? Muss auch nicht sein. Natürlich gibt es Ausnahmen. Zum Beispiel das 125-jährige Jubiläum, das Hamburgs ältes-ter Naturschutzverein kürzlich im Bio-Zentrum gebührend feierte.
„Feiern, das ist eben nicht so unser Stil“, sagt der Erste Vorsitzende Hans-Helmut Poppendieck: „Ein Großteil unserer Aktivitäten ist sozial, zum Beispiel Exkursionen. Man trifft sich mit Gleichgesinnten.“ Und das meistens an ungewöhnlichen Orten, mitten in der Landschaft. Beispielsweise, wenn es um den Schierlings-Wasserfenchel geht.
Der zweijährige Doldenblütler wächst weltweit nur an der Elbe zwischen Glückstadt und Geestacht. „Wir haben von 2002 bis 2004 ein Projekt durchgeführt, um die Biologie dieser Art zu kennen und um zu wissen, wie wir sie schützen können“, sagt Poppendieck,
Ein Wanderführer soll
im April erscheinen
Die Erkenntnisse wanderten umgehend in ein ganz besonderes Standardwerk: den Hamburger Pflanzenatlas. Er wird vom Botanischen Verein herausgegeben und ist mittlerweile in zweiter Auflage erschienen. „Ein unentbehrliches Arbeitsmittel für alle, die mit Natur und Naturschutz befasst sind und für alle Naturliebhaber unerschöpfliche Quelle von Informationen“, lobt denn auch Umweltsenator Jens Kerstan das Engagement des Vereins.
Ein Ansporn für Hans-Helmut Poppendieck, sich voll auf das nächste Werk zu konzentrieren: seinen „Botanischen Wanderführer um Hamburg 2016“. Das Buch soll im April erscheinen.
Dem Botanischen Verein, gehören rund 450 Mitglieder an, davon fast die Hälfte Frauen.
Der Vorstand hat ein Anliegen in eigener Sache: Poppendieck (67) und seine Mitstreiter wünschen sich jüngere Nachfolger. In Sachen Feierlichkeiten müssten diese auch erst wieder 2041 aktiv werden – zum 150-jährigen Jubiläum.

Botanischer Verein zu Hamburg
Op de Elg 19a
Tel. 601 60 53
Kontakt: Horst.F.Bertram@gmx.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.