Für Kinder wird Schwimmen teurer

Für sie macht Bäderland eine Ausnahme: Perihan Erikli und ihre Kinderguppe vom Kindertreff Heimfeld dürfen das Hallenbad Neugraben weiterhin bis nach 16 Uhr besuchen. Hamburgweit gelten jetzt andere Regeln.

Bäderland erhöht Preise für Kindergruppen, ab 16 Uhr müssen sie raus – mit Ausnahmen

Jeden Freitag macht sich Perihan Erikli auf den Weg ins Schwimmbad. Die Leiterin des Kindertreffs Heimfeld bringt ihre Schützlinge abwechselnd ins Hallenbad Süderelbe in Neugraben oder zum Midsommerland in Harburg. Für viele der rund 25 Kinder ist das die einzige Gelegenheit, schwimmen zu gehen. „Wir haben hier im Stadtteil viele Familien, die von Harz IV leben. Wenn Eltern mit drei bis vier Kindern schwimmen gehen wollen, kostet das über 20 Euro. Das können sie sich nicht leisten“, erklärt Erikli. Der Kindertreff zahle als soziale Einrichtung pro Kind jedoch nur einen Euro Eintritt. Doch damit ist es nun vorbei. Bäderland hat zum 1. Februar den Preis auf 1,50 Euro angehoben.
Noch schwerer wiegt, dass Kindergruppen die Bäder ab sofort bis 16 Uhr verlassen sollen. Für Eriklis Schwimmgruppe wäre das das Ende. „Wir schaffen es nicht, vor 15 Uhr im Schwimmbad zu sein. Die Kinder sind doch vorher in der Schule“, sagt sie. Müssten sie das Gebäude bis 16 Uhr verlassen, könnten die Mädchen und Jungen nur maximal eine halbe Stunde ins Wasser, damit noch genug Zeit zum Duschen und Umziehen bleibt.
Erikli: „Das lohnt sich nicht!“
Besonders ärgert es die Erzieherin, dass sie von der Änderung nur zufällig erfahren hat. „So ein gut besuchtes Angebot kann ich nicht von heute auf morgen absagen. Wir müssen das jetzt irgendwie überbrücken“, sagt sie.
Man habe alle Träger der Einrichtungen frühzeitig informiert, versichert Bäderland-Sprecherin Kirsten Morisse. Zudem gibt sie Entwarnung: „Gruppen für die die Änderung problematisch ist, können sich an uns wenden. Wir finden für alle eine Lösung.“ Man habe bei den Planungen die Offene Kinder- und Jugendarbeit nicht genügend bedacht, gibt sie zu. Der Kindertreff Heimfeld müsse das Hallenbad Süderelbe und das Midsommerland jedoch nicht bis 16 Uhr verlassen, versichert Morisse. Grundsätzlich sei die Zeitbeschränkung eingeführt worden, weil es zu Nutzungskonflikten kam. „Zu dieser Zeit beginnt der Kinderschwimmunterricht, das Vereinsschwimmen und Berufstätige ziehen ihre Bahnen“, erklärt die Sprecherin. Zudem würden jetzt Ganztagsschulen die Schwimmbäder für Nachmittajgsangebote brauchen.
Der Eintrittspreis sei angesichts der steigenden Energie- und Personalkos-ten angehoben worden. Morisse: „Nach zehn Jahren ohne Preiserhöhung ist das vertretbar.“


Info: Tarif für Kindergruppen
Den Kindergruppentarif können ausschließlich Kitas, Tagespflegestellen und Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit nutzen. Die Einrichtungen müssen bei der Sozialbehörde einen Ausweis beantragen und diesen im Schwimmbad vorlegen. Der Tarif gilt montags bis freitags bis 16 Uhr für Gruppen ab vier Kindern unter 16 Jahren. Der Eintritt kostet seit dem 1. Februar 1,50 Euro pro Kind, Begleitpersonen haben freien Eintritt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.