Freie Fahrt über die Este

Seit dem 14. September ist die Straßenbrücke über das Estesperrwerk zwischen Neuenfelde und Cranz wieder geöffnet. (Foto: Annekatrin Buruck)

Estesperrwerk nach monatelanger Reparatur wieder geöffnet

von Annekatrin Buruck, Cranz
Der Verkehr rollt wieder. Seit vergangenem Freitag sind die Reparaturarbeiten an dem havarierten Estesperrwerk beendet und die lange Zeit der Umwege für die Bewohner von Cranz und Neuenfelde ist vorbei. Zudem sind die Anwohner der Este nun wieder vor Hochwasser geschützt – pünktlich zur Sturmflutsaison können alle vier Tore geschlossen werden.
Nachdem das beschädigte Tor auf der Sietaswerft repariert worden war, hatte die Hafenbehörde Hamburg Port Authority (HPA) in den vergangenen Wochen die neuen Komponenten des Sperrwerks ausgiebig getes-tet. „Die Steuerungstechnik der Anlage ist nun mit einer zusätzlichen Sensorik ausgestattet“, erläutert HPA-Sprecherin Sinje Pangritz. „Sie zeigt in Zukunft frühzeitig ein Anheben der Tore an und warnt die Mitarbeiter vor Ort.“
Sogenannte Niederhalter sollen außerdem ein Herausheben der Tore verhindern; ein zusätzliches äußeres Spülsystem wird den Schwenkbereich von Sedimenten freihalten. Denn die Ablagerung von Sedimenten war der Grund, warum sich das Tor im vergangenen Dezember 70 Zentimeter nach oben gehoben und die darüber liegende Straßenbrücke beschädigt hatte.
Alle Tests waren erfolgreich verlaufen, wie Pangritz bestätigt. Auch die Kosten sind im Rahmen der veranschlagten zwei Millionen Euro geblieben.
Ab sofort verkehren auch die Buslinien 150 und 257 wieder auf ihren ursprünglichen Routen und Haltestellen, ebenso die Werksbusse, die zwischen den Gebieten westlich der Este und dem Airbus-Gelände hin und her pendeln. Die Fähre zwischen Cranz und Blankenese fährt nun ebenfalls wieder planmäßig bis zum Anleger Cranz.
Von einigen Sonderöffnungen abgesehen war die Straßenbrücke über die Este seit dem 2. April für den Verkehr gesperrt gewesen. Autofahrer mussten einen rund zehn Kilometer langen Umweg über Königreich in Kauf nehmen. Fußgänger und Radfahrer nutzten die Brücke am Alten Estesperrwerk, die dafür barrierefrei umgebaut worden ist.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.