Flüchtlingsinitiative vor dem Aus?

Dierk Koch gründete die Initiative Flüchtlinge, war nahezu Tag und Nacht für sie im Einsatz. Jetzt zieht er sich aus gesundheitlichen Gründen vorerst daraus zurück.

Gründer Dierk Koch tritt zurück – Arbeitssgruppe will Initiative retten

Karin istel, Neuwiedenthal – Es war eine Herzensangelegenheit für Dierk Koch. „Als ich gehört habe, dass hier in Neuwiedenthal eine Flüchtlingsunterkunft eingerichtet werden soll, dachte ich: Diese Menschen müssen wir mit offenen Armen empfangen.“ Er stellte die Initiative Flüchtlingshilfe (IF) auf die Beine. Doch jetzt zog er sich zurück.

Warum machen Sie nicht mehr mit, Herr Koch?
„Ich stelle meine Aktivitäten aus gesundheitlichen Gründen vorerst ein“, so Dierk Koch. „Ich bin sehr stolz auf meine Nachbarschaft, die eine Willkommenskultur und Hilfe zur Integration mitgestalten will.“ Außerdem stellt der rührige Neuwiedenthaler bis auf weiteres seine Sonntagsveranstaltung „Literatur und Musik“ ein.

Wie viele Menschen sind in der IF aktiv?
An die 80 Personen haben angeboten, Flüchtlinge zu unterstützen. Die Privatpersonen oder Vertreter von Institutionen wollen beispielsweise Sprachkurse anbieten, freies Internet zum Skypen mit den Verwandten in der Heimat zur Verfügung stellen oder Kontakte zu Turnvereinen oder Gewerbetreibenden herstellen.

Was wird jetzt aus den Hilfsangeboten?
Das bleibt abzuwarten. In jedem Fall: Sie gehen nicht verloren. Alle, die sich engagieren wollen, haben sich auf einer Lis-te eingetragen. Wird Hilfe gebraucht, kann man darauf zurückgreifen.

Und wie geht es jetzt mit der Initiative IF weiter?
„Die IF kann sich als Arbeitsgruppe unter dem Dach des Kulturhauses Süderelbe organisieren“, lädt dessen Zweiter Vorsitzender, Stephan Kaiser, ein. Das Kulturhaus ist eines der sieben Träger des Bildungs- und Gemeinschaftszentrums (BGZ).

Wer wird sich weiterhin um die Initiative kümmern?
Es gibt eine Vorbereitungsgruppe für das nächste Treffen der IF. Der Gruppe gehören an: Cornelia Nack (Kulturhaus Sü-derelbe), Sabahattin Aras (Bezirkspolitiker, Die Linke), Hans Kautz (HNT), Michael Volkmer, Gert Steinbrecher (Flüchtlingskoordinator, Bezirksamt Harburg) und Christian Diesener (Stadtteilbüro Neuwiedenthal). Die Gruppe tagt voraussichtlich am Mittwoch, 18. März, um 17 Uhr im Stadtteilbüro Neuwiedenthal. Die Sitzung ist nicht öffentlich.

Wann ist das nächste Treffen der Initiative?
Wahrscheinlich im April, dann im BGZ. Genaueres wird die Vorbereitungsgruppe festlegen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.