„Es ist die Krönung meiner Laufbahn“

Zwei Leiter des PK 47 vor dem Eingangschild: Jutta Warnck mit ihrem Nachfolger Thomas Preßler. (Foto: wit)

Thomas Preßler übernahm von Jutta Warnck die Leitung des Polizeikommissariats 47

Wittenburg/Istel, Neugraben – Nach nur zwei Jahren nimmt sie ihren Hut: Polizeirätin Jutta Warnck. Die bisherige Leiterin des Polizeikommissariats (PK) 47 wechselt ins PK 33. Sie wird die Wache für Winterhude und Alsterdorf leiten. Ihr Nachfolger in Neugraben ist Thomas Preßler.
Bei einer offiziellen Feier mit Gulaschsuppe und Butterkuchen übergab Jutta Warnck traditionell den „Goldenen Schlüssel“ der Revierwache an ihren Nachfolger. „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn ich habe mich in dieser Region sehr wohl- gefühlt und stets mit professionellen und motivierten Kolleginnen und Kollegen zusammengearbeitet. All das wünsche ich dem Kollegen Preßler nun auch für seine Zukunft in Neugraben.“
Ab Anfang Mai hat der gebürtige Hamburger mit dem Dienstgrad eines Polizeirates die Leitung des PK 47 mit seinen 120 Beamten übernommen. Jetzt soll er für drei Jahre hier in Neugraben das Kommissariat leiten. Zuletzt war der in Harburg lebende Beamte in St. Georg, St. Pauli und im Schanzenviertel als Revierleiter eingesetzt.

Die Wache am Neugrabener Markt soll renoviert werden

In seiner Antrittsrede sagte Thomas Preßler, der am 2. Oktober 1978 in den Polizeidienst eintrat: „Ich bin kein Freund von großen und pathetischen Worten, aber ich sehe es durchaus als Krönung meiner Laufbahn an, zum Abschluss in Neugraben Kommissariatsleiter sein zu dürfen und freue mich auf meine Aufgaben.“
Für die erste seiner Aufgaben wird er wohl sehr gute Nerven brauchen: Das Polizeigebäude soll renoviert werden. Baulärm ist garantiert!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.