Er ist wieder auf der Insel

Voll in seinem Element: der japanische Dirigent Kazuo Kanemaki. (Foto: pr)

Kazuo Kanemaki dirigiert den Frauenchor Frohsinn – auch beim großen Konzert der Chöre

Finkenwerder - 1981 startete er in Finkenwerder seine Karriere: Kazuo Kanemaki. Am Sonntag, 19. Oktober, wird der 65-Jährige wieder mit „seinem“ Frauenchor beim Chorkonzert in der Klosterkirche auf der Bühne stehen.
Vier Chöre werden ab 15 Uhr die Kirche mit ihrem Gesang erfüllen: die Tsuji Chorus Family Tokyo, der Goethe Chor Hamburg, der Männergesangverein Germania 1884 und natürlich der Frauenchor Frohsinn von 1950.
Im Sommer vor 40 Jahren kam Kazuo Kanemaki nach Hamburg, „in das Land der klassichen Musik“, so der Dirigent. „Ich lernte jeden Tag vier Stunden die Sprache. Bach, Beethoven Mendelssohn: Sie haben alle Schwarzbrot, Milchreis, Grünkohl gegessen? Trotzdem solch geniale Musik? Oder gerade deswegen. Also esse ich das auch“, war für den Japaner klar.
Derzeit sorgt Kanemaki nicht nur beim Finkenwerder Frauenchor Frohsinn, sondern auch hamburgweit bei folgenden Chören für den richtigen Ton: dem Polizeichor Hamburg von 1901, dem Siemens-Chor, dem Chorensemble Goethe und dem Kanemaki-Chor Hamburg.
Der Eintritt zum Konzert in der Klosterkirche kostet zehn Euro. Präsentiert wird das Konzert vom Kulturverein Finkenwerder.

Chorkonzert
Sonntag, 19. Oktober, 15 Uhr
Klosterkirche St.Petrus
Norderkirchenweg 71
Eintritt 10 Euro
Karten: Bücherinsel,
Finkwarders Lütten Loden
telefonische Reservierungen:
Tel.  745 78 87 oder Tel. 742 99 22
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.