Endlich schreiben lernen

Mania Carl aus Hausbruch freut sich auf ihren ersten Schultag an der Schule Lange Striepen.

Im Süderelberaum kommen voraussichtlich 563 Kinder in die erste Klasse

Der Ranzen ist schon gekauft, die Schultüte steht bereit: Am Sonnabend, 3. August, wird Mania Carl eingeschult. Ein Grund zur Aufregung? „Nö“, antwortet die Sechsjährige. Schließlich besuchte schon ihre große Schwester die Schule Lange Striepen und hat ihr berichtet, wie es dort so ist. Mania freut sich auf den ersten Tag. „Ich hoffe die Lehrer sind nett“, sagt das Mädchen. Etwas lesen und schreiben könne sie bereits. „Sie ist sehr wissbegierig und ganz heiß aufs Schreiben“, erzählt Mama Claudia Carl. Deshalb werde es auch Zeit, dass ihre Tochter endlich in die Schule käme.
Gemeinsam mit Mania beginnen an der Schule Lange Striepen 74 ABC-Schützen mit ihrer Schulausbildung. Noch gehen täglich neue Anmeldungen ein, doch die Rekordzahl von 99 Erstklässlern aus dem vergangenen Jahr werde man wohl nicht erreichen, berichtet Schulleiterin Gudrun Wolters-Vogeler. „Diese Fluktuation ist aber ganz normal“, sagt sie.
Ihre Schule wird in den nächs-ten Jahren viele Herausforderungen meistern müssen. Mit diesem Schuljahr wird der verpflichtende Ganztagsunterricht ab Klasse zwei eingeführt. Außerdem liegen umfangreiche Baumaßnahmen an. Zurzeit wird eine neue Zweifeld-Turnhalle gebaut. Ein Neubau für Mensa, Verwaltung und Klassenräume ist in Planung. Da zuvor mehrere Gebäude abgerissen werden müssen, ist mit einem Baubeginn nicht vor dem Frühjahr 2015 zu rechnen.
Zum Schuljahresbeginn freut sich Wolters-Vogeler über eine ganz besondere Kooperation. Eine Hamburger Restaurantkette spendiert allen ABC-Schützen die Erstausstattung für den Unterricht. „Wir dürfen uns selbst aussuchen, was wir brauchen“, erklärt die Schulleiterin. Durch den Sponsor haben alle Kindern die gleichen Tuschkäs-ten, Sportbeutel und Brotdosen. „Damit schaffen wir gleiche Ausgangsvoraussetzungen“, so Wolters-Vogeler. Denn die Schule besuchen sowohl Kinder aus dem sozial-schwachen Neuwiedenthal als auch Mädchen und Jungen aus dem reicheren Hausbruch.
Hamburgweit werden voraussichtlich 13.214 Kinder eingeschult. In Süderelbe sind es 563 ABC-Schützen – 489 an staatlichen Schulen und 74 an der Katholischen Schule Neugraben (siehe Kasten). Hier könnte es zum letzten Mal vier erste Klassen geben, denn der Katholische Schulverband plant, die Stadtteilschule zu schließen und den Standort Fischbek aufzugeben. Nur der Grundschulzweig soll auf dem Gelände der Heilig-Kreuz-Kirche in Neugraben bestehen bleiben. Wie viele Mädchen und Jungen hier zukünftig ihre Schullaufbahn beginnen können, ist noch unklar.


Einschulungszahlen (Stand 9. April 2013):

Schule Lange Striepen/Hausbruch: 74 (Vorjahr: 99) vier Klassen
Schule Neugraben: 47 (46) drei Klassen
Schule Ohrnsweg: 28 (36) zwei Klassen
Ganztagsgrundschule Am Johannisland: 67 (75) drei Klassen
Schule Schnuckendrift: 64 (64) drei Klasse
Stadtteilschule Fischbek/Falkenberg: 69 (68) drei Klassen
Aueschule Finkenwerder: 46 (42) zwei Klassen
Schule Arp-Schnitger-Stieg: 39 (46) zwei Klassen
Schule Cranz: 21 (12) eine Klasse
Westerschule Finkenwerder: 34 (58) zwei Klassen
Katholische Schule Neugraben: 74 vier Klassen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.