Endlich: Kunstrasen am Jägerhof

Geduldig warteten die Jugendmannschaften auf den Beginn des Fußballturniers.

Runderneuerte Sportanlage eingeweiht

Hausbruch - Der Sportplatz Jägerhof erstrahlt in neuem Glanz. Im Beisein von Senatorin Jutta Blankau (Stadtentwicklung und Umwelt), Torsten Müsse (Erster Vorsitzender des FTSV) und Bezirksamtsleiter Thomas Völsch wurde der Sportpark am Fuß der Harburger Berge feierlich eröffnet. Ein Jahr wurde der städtische Platz umgebaut und mordernisiert. Doch was genau wurde gemacht?

Wie sah der Sportplatz früher aus?
Hier, am Talweg 1, gab es zwei Grandplätze, die besonders von Kindern aus dem benachbarten Neuwiedenthal genutzt wurden.

Wann war Baubeginn?
Die ersten Bagger rollten am 30. Mai 2013.

Was wurde gebaut?
Ein weiterer Fußballplatz. Um dafür Platz zu schaffen, wurde einer der beiden Grandplätze um 90 Grad „gedreht“, die ehemalige Laufbahn fiel weg.
Auf der Fläche entstanden zwei neue Plätze, die parallel zur Cuxhavener Straße ausgerichtet und mit Kunstrasen belegt sind. Der dritte Platz ist der alte Grandplatz.
Außerdem wurde ein neues Umkleidehaus mit sechs Kabinen gebaut. Die daneben stehende Eiche konnte erhalten werden.

Wer nutzt den Platz?
Sportler aus Süderelbe. Auf dem städtischen Platz hat der Freie Sport- und Turnverein (FTSV) Altenwerder sein Zuhause. Dort steht auch sein Vereinshaus.

Wie teuer war der Umbau?
Insgesamt kostete die neue Sportanlage 1.617.000 Euro. Davon stammen aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) 350.000 Euro, den Löwenanteil von 1.267.000 gab das Sportamt dazu.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.