Eine Schule im Wandel

Die stellvertretende Leiterin der Grundschule Quellmoor, Stephanie Kupske, vor der neuen Schul-Aula im BGZ. Der Umzug ist für den Dezember geplant. (Foto: Andrea Stein)

Neuwiedenthal: Grundschule Quellmoor ist eine Pilotschule:
Ab Januar gibt es ein verbindliches Ganztagsangebot

von Andrea Stein
Bis 2013, so hat es die Schulbehörde vorgegeben, sollen alle Hamburger Grundschulen ein ganztägiges Angebot bereithalten. Vorerst proben 22 Grundschulen die Ganztägigkeit – eine dieser Pilotschulen ist die Integrative Grundschule Quellmoor in Neuwiedenthal. Mehr noch: An der Schule sollen zukünftig alle Kinder von 8 bis 16 Uhr verbindlich betreut werden – diese sogenannte gebundene Ganztätigkeit wird nur in vier Schulen getestet.
Eigentlich sollte es bereits Anfang diesen Schuljahres losgehen, doch der Umzug der Schule in einen Neubau hat den Zeitplan ein wenig verschoben. Der Startschuss fällt – zunächst mit den dritten und vierten Klassen – im zweiten Halbjahr, wenn die rund 360 Schüler ihre neue Schule im Bildungs- und Gemeinschaftszentrum Neugraben (BGZ) bezogen haben.
Dem Koordinator Thorsten Georges bleibt also noch ein wenig Zeit, das Angebot zu komplettieren. Das Konzept steht jedoch: „Die Kunst liegt darin, mit Kooperationspartnern zusammenzuarbeiten“, so der Erzieher, der bereits in der Schule Maretstraße die Ganztägigkeit mit entwickelt hat. Als Partner konnten die Musikschule Lepél, das Kulturhaus Süderelbe, die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT), der Verein Box-School, die Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten, die Pestalozzi-Stiftung und die Fachschule für Sozialpädagogik gewonnen werden.
Für die Kinder wird es also ein breitgefächertes musikalisches, kulturelles und sportliches Angebot geben. „Neben einer Musical-AG, einem Ju-Jutsu- und einem Hip-Hop-Kursus werden wir auch Akrobatik, Turnen, Kochen, Natur- und Technik-Kurse anbieten können“, so Thorsten Georges.
Perfekt für die Umsetzung des Konzeptes ist aber vor allem der neue Standort der Schule angrenzend an das Neubaugebiet Neugraben-Fischbek. „Mit dem BGZ entsteht hier ein modernes Zentrum, an dem die meisten der Kooperationspartner vor Ort sind“, erklärt Schulleiterin Susanne von Stebut.
Schüler und Pädagogen freuen sich auf die neue Schule, deren räumliches Konzept „einzigartig“ ist. „Es ist hell, offen und transparent“, sagt die stellvertretende Schulleiterin Stephanie Kupske. „Alles ist einsehbar, selbst die großzügigen Flure werden zu Lernbereichen, Treffpunkten und Kommunikationsinseln
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.