Eine Burg aus Müll

Das unübersehbare Wahrzeichen der Insel Amrum: der Leuchtturm. (Foto: kalhorn)

Die Burg aus Strandgut auf der Insel Amrum ist nur eines von über 20 Fotos in der Schaufenstergalerie Lütt Enn

Neugraben - Bunte Fischernetze baumeln im Wind, ein Kanister hängt am Gartenzaun: Die Burg auf Amrum ist nur aus Strandgut gebaut. Sie ist eines der Amrumer Wahrzeichen, die der 70-jährige Heiner Kalhorn in seiner aktuellen Ausstellung in der Schaufenstergalerie voraussichtlich noch bis Oktober zeigt.

Was ist die Schaufenstergalerie?
Heiner Kalhorn: „Sie ist – wie der Name schon sagt – ein Schaufenster in der Straße Lütt Enn, das ich als Galerie nutze. Alle zwei, drei Monate stelle ich hier Fotos unter einem bestimmten Motto aus. Derzeit ist es ‘Amrum’.“

Aber die Fotos hier rechts doch nicht!
H.K.: „Nein“, schmunzelt er. „Das sind alte Ansichten aus Neugraben. Egal, welche meiner Ausstellungen gerade läuft, essind immer alte Fotos aus Neugraben dabei.“

Warum?
H.K.: „Ich möchte die Entwicklung des Stadtteils festhalten. So, wie beispielsweise bei der jetzigen Ausstellung. Das sind Fotos der Francoper Straße 44. Hier, wo heute ein Mietshaus steht, wohnte früher der Landwirt und Kohlenhändler „Minsch-Meyer“. Eigentlich hieß er nur Meyer, sagte aber immer „Minsch, Minsch!“. Daher sein Spitzname. Ich weiß, dass viele Leute extra wegen der historischen Aufnahmen vorbeikommen.“

Wo haben Sie das Fotografieren gelernt?
H.K.: „Teils habe ich es mir selbst beigebracht, teils in Kursen erlernt. Im Jahr 1968 gründete ich die Fotogemeinschaft „Spektrum“ mit. Als Realschullehrer gab ich dann auch Fotokurse. Von 1973 bis 1978 betrieb ich gemeinsam mit meiner Frau Monika die Galerie Forum in Neugraben. Seit 1996 zeige ich meine Bilder in der Schaufenstergalerie.“

Wie viele Ausstellungen hatten sie schon?
H.K.: „Hier in der Schaufens-tergalerie habe ich gut 60 Ausstellungen zu über 40 Themen gemacht. Dazu war ich mit meinen Werken auf sehr vielen Einzel- und Gruppenausstellungen im Großraum Hamburg vertreten.“

Haben Sie schon neue Ideen?
H.K.: „Ja. ich würde gern das HNT-Ballett oder Glück-wunschkarten der vorletzten Jahrhundertwende hier im Schaufenster präsentieren.“



Schaufenstergalerie
Lütt Enn (gleich neben der Cocktailbar)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.