Ein neuer Stadtteil entsteht

Nicht wiederzuerkennen: Auf de ehemaligen Gelände der Röttiger-Kaserne entsteht ein Seniorendorf. Wo früher die Soldaten ihre unterkunft hatten, werden bald ältere Herrschaften zu Hause sein. (Foto: Grafik: DeepGreen Development)

Die ehemaligen Soldatenunterkünfte werden zu
Seniorenwohnungen umgebaut

Karin Istel, Fischbek – Auf dem Gelände der ehemaligen Röttiger-Kaserne stehen sie noch: die früheren Mannschaftsquartiere. Sie werden nicht abgerissen, sondern seniorengerecht umgebaut. „Fischbeker Höfe“ soll das neue Seniorendorf im Neubaugebiet Fischbeker Heidbrook zukünftig heißen. 

Was wird gebaut?
Die Wilhelmsburger Firma Deepgreen Development plant, 116 Altenwohnungen, Pflege-Appartments für 140 Menschen ein Thermalbad und ein Restaurant zu errichten.

Wie soll das Quartier aussehen?

Die Umbauarbeiten werden mit dem so genannten „Haus A“ beginnen. Es soll im Jahr 2019 fertig sein. Dann werden in den 116 Appartments ältere Leute wohnen, die weitgehend selbstständig sind und nur wenige Minuten am Tag Hilfe benötigen. Die Wohnungen werden zwischen anderthalb und drei Zimmern sowie über hohe Decken verfügen. Letztere erinnern an die ehemalige Nutzung des Gebäudes als Kasernen. Im Haus wird es ebenfalls einen Concierge-Service geben.

Bleiben die Senioren unter sich? Nein, ins Erdgeschoss soll eine Kindertagesstätte einziehen. So haben Jung und Alt die Gelegenheit, miteinander in Kontakt zu kommen.

Können auch pflegebedürftige Senioren hierher ziehen?
Ja. Im „Haus B“ des ehemaligen Mannschaftsquartiers soll es insgesamt 140 Wohnungen mit Balkon für Menschen geben, die Pflege brauchen. Zwei Drittel der Wohnungen sind für Einzelpersonen gedacht, in 46 Wohnungen können Paare einziehen. Ein 24-Stunden-Notruf wird eingerichtet.
Ins Erdgeschoss soll ein
Restaurant einziehen. Die
Gastronomie soll öffentlich sein. Angedacht ist, dass das Essen zu den in den Fischbeker Höfen lebenden Senioren sowie in die Kita geliefert wird.
Ebenfalls im Erdgeschoss sollen sich Therapiepraxen ansiedeln, deren Angebote dem ganzen Stadtteil zur Verfügung stehen. Im Untergeschoss wird es eine Saune und ein Thermalbad geben.
Was wird noch gebaut?
Angedacht sind noch zwei weitere Häuser. Die Deepgreen Development kann sich einen Neubau mit insgesamt acht Maisonette-Wohnungen für Familien vorstellen („Haus C“). Die IBA Hamburg plant ein „Gebäude D“, in das Ärzte einziehen sollen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.