Ein Besuch in der Apfelschule

Der achtjährige Michael weiß nach einem Tag in der Apfelschule Bescheid: „Äpfel wachsen unter einer Blüte!“. Zur genaueren Beobachtung hält er einen Blütenstand und junge Früchte in seinen Händen. (Foto: pr)

Zweitklässler der Grundschule Neugraben schauten sich bei einem Obstbauern in Neuenfelde um

Neuenfelde - Sie schmecken süß-säuerlich, liegen in großen Obstkisten und werden das ganze Jahr über verkauft: Äpfel. Aber wie und wo wachsen sie? Etwa im Supermarkt? Darüber können die Zweitklässler der Grundschule Neugraben nur müde lächeln. Sie wissen nach einem Tag in der Apfelschule auf dem Obsthof Quast ganz genau Bescheid.
Iris Freyer führte die Schüler der 2c über den Hof, hatte auf alle neugierigen Fragen der Schüler eine Antwort parat und erklärte ihnen den Obstbau. „Ich habe gelernt, wie die Äpfel wachsen, dass sie unter einer Blüte wachsen“, so der achtjährige Michael stolz. Emilie fasziniert etwas anderes beim Wachstum der Früchte: „Birnen sind am Anfang größer als Äpfel.“ Und wartet dann mit einem eher unbekannten Fakt auf: „Falken fangen Mäuse und schützen dadurch die Apfelbäume.“

Das Neuwiedenthaler Apfelfest steigt im Oktober

Nach einer Treckerfahrt über die Obstplantage machten sich die kleinen Apfelschüler dann auf den Heimweg. Bis zur Apfel-ernte werden sie noch einige Male den Obsthof besuchen, die Früchte in ihren unterschiedlichen Reifestadien bis zur Ernte betrachten und die Arbeiten auf dem Obsthof erkunden. Auch Schüler der Ganztagsschule Johannisland und der Grundschule An der Haake werden sich hier im Alten Land zu kleinen Apfelexperten schulen lassen.
Davon, dass die Äpfel auch als Saft lecker schmecken, können sich Interessierte beim Neuwiedenthaler Apfelfest am Freitag, 9. Oktober, von 14 bis 16 Uhr überzeugen. Dort wird der Apfelsaft „Neuwiedenthaler Apfelgold“ frisch gepresst und verkauft. An diesem Tag bekommen die Kinder auch ihr Apfeldiplom, das sie als Experten rund um die Frucht ausweist.
Die Apfelschule wurde bereits mit dem Harburger Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Gefördert wird die Apfelschule vom Stadtteilmarketing Neuwiedenthal, dem Zusammenschluss von elf Vermietern im Stadtteil.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.