Ehrung von Hamburger Fluthelfern für Einsatz beim Elbehochwasser

Gäste hören der Rede von Bürgermeister Scholz aufmerksam zu

Feierstunde zur Ehrung der Hamburger Fluthelfer

Etwa 650 Hamburger Helfer von Feuerwehr, THW, DRK und Polizei waren beim Elbehochwasser Ende Mai d. J. in Dresden und in Niedersachsen eingesetzt. Zusammen mit unzähligen Freiwilligen aus der betroffenen Bevölkerung wurde teilweise rund um die Uhr an Deichen gearbeitet, wurden Gebäude geschützt, Keller ausgepumpt und auch evakuiert. Unter den Helfern waren auch viele Kameradinnen und Kameraden aus Harburg und dem Unterelbebereich, so z. B. freiwillige der Feuerwehren Eißendorf, Hausbruch, Neugraben, Fischbek und Neuenfelde-Süd.
Als ein Beispiel gelebter Solidarität bezeichnete Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz die Zusammenarbeit und die Hilfsbereitschaft vor Ort bei seiner Rede anlässlich einer Feierstunde zur Ehrung der vielen Hamburger Helfer. Dies sei ermutigend im Hinblick auf die fortschreitende Individualisierung.
Neben dem Hamburger Bürgermeister waren auch der sächsische Innenminister Markus Uhlig, der niedersächsische Landesbranddirektor Jörg Schallhorn sowie einige Vertreter der Bürgerschaft und der Parteien zum Hamburger Flughafen in den ‚Terminal Tango‘, der alten Charter-Abfertigungshalle, die heute für große Veranstaltungen gebucht werden kann, gekommen um den Helfern zu danken. Innenminister Uhlig erinnerte auch an die Unterstützung der Arbeitgeber, die kurzfristig auf ihre Mitarbeiter in Feuerwehr oder THW verzichten mussten.

Land Sachsen wie auch Niedersachen haben einen Orden gestiftet

Sowohl das Land Sachsen wie auch Niedersachen haben einen Orden gestiftet, den die Helferinnen und Helfer entsprechend ihrem Einsatz im Rahmen dieser Feierstunde verliehen bekamen. Die Ehrung nahmen Innenmister Uhlig und Landesbranddirektor Schallhorn vor.

Musikzüge der FF Fischbek und FF Neuenfelde-Nord unterhielten die Gäste

Begleitet wurde die Veranstaltung von Blasmusik der Musikzüge der FF Fischbek und der FF Neuenfelde-Nord. Schon häufig wurden diese Musikzüge bei offiziellen Veranstaltungen der Feuerwehr Hamburg eigesetzt, so z. B. bei Vereidigungen im Hamburger Rathaus. Aufgrund der engen Terminsituation konnte hier aufgrund der guten Zusammenarbeit der beiden Musikzüge kurzfristig ein Ensemble zusammengestellt werden, dass zum Gelingen der Veranstaltung beitrug.

Abschluss mit Hamburger Hymne und guten Gesprächen

Zum Abschuss des offiziellen Teils wurde gemeinsam 2 Strophen der Hamburger Hymne ‚ Stadt Hamburg an der Elbe Auen‘ gesungen. Bei Gulaschsuppe und Getränken war anschliessend auch noch ausreichend Gelegenheit für persönliche Gespräche.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.