Edelmetall aus Griechenland

Max Bartels siegte im Finale der Ju-Jutsu-Weltmeisterschaft in Athen und ist nun amtierender Weltmeister in der Klasse der Unter 21-Jährigen bis 94 Kilo Gewicht. (Foto: pr)

Sportler des Turn- und Sportvereins (TuS) Finkenwerder gewannen bei Ju-Jutsu-Weltmeisterschaft in Athen

Finkenwerder – Griechenland braucht dringend Geld von der europäischen Union, um seine Schulden zu zahlen. Doch Max Bartels kam mit Gold aus Griechenland zurück:  Er holte bei der Weltmeisterschaft in Athen den Titel bei den Unter- 21-Jährigen bis 94 Kilo. Dafür gab´s die Goldmedaille.

Gleich zu Anfang musste der 19-Jährige gegen einen Lokalmatadoren aus Griechenland antreten. Dieser wurde zwar vom heimischen Publikum angefeuert, aber davon ließ sich Max nicht verunsichern und gewann souverän nach Punkten. In der nächsten Runde konnte sich Max gegen einen Russen durchsetzen und stand im Finale.

Dort wartete der amtierende italienische Vize-Europameis-ter auf den Sportler des TuS Finkenwerder. Zwar ging es von der ersten Sekunde an hart zur Sache, doch Max hatte die bessere Technik. Als beide auf der Matte lagen, schaffte er es, den Italiener fest im Griff zu halten. Dieser klopfte ab, signalisierte: Ich gebe auf. Damit war Bartels Weltmeister in der Klasse der Unter-21-Jährigen.
Auch Alex Balbutzki hatte
eine Medaille im Gepäck: Er gewann Bronze in der Klasse der Unter-18-Jährigen bis 55 Kilo.
Einen guten fünften Platz erreichten Henrik Schwarzkopf (U 18 bis 60 Kilo) und Melina Tittel (U 21 bis 70 Kilo) bei der Weltmeisterschaft in Athen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.