Duschen und waschen verboten!

Am 11. Oktober wurde dem zuständigen Gebäudemanagement Hamburg mitgeteilt, dass in einem Waschbecken der Schule Hausbrucher Bahnhofstraße Legionellen entdeckt wurden. Foto: wittenburg

Schule Hausbrucher Bahnhofstraße: Vor vier Wochen
wurden Legionellen in Waschbecken entdeckt

Von Wolfgang Wittenburg.
In der Schule Hausbrucher Bahnhofstraße 19, einer Zweigstelle der Schule Nymphenweg, können in der Turnhalle die Duschen nicht genutzt werden. „Seit mindestens vier Wochen hängen hier Zettel mit dem Hinweis ,Wegen Legionellen sind die Duschen gesperrt’“, empören sich Doris und Ulrich Korth. Das Ehepaar nimmt hier regelmäßig an einem Kurs „Rückentraining“ teil, den die HNT in der Sporthalle anbietet. „Warum wird das nicht umgehend abgestellt?“
Die Schule war zu keiner Stellungnahme bereit, Schulbehörde und Bezirksamt wussten von nichts. Ein wenig Licht ins Dunkel brachte Daniel Stricker, Sprecher der Finanzbehörde: „Es ist richtig, dass im Rahmen einer Kontrolle in besagter Halle eine Legionellenbelastung in einem Waschbecken gemessen wurde. Das Messprotokoll ist dem Gebäudemanagement Hamburg (GMH) am 11. Oktober zugegangen.
GMH hat daraufhin vorsorglich die Duschen gesperrt und durch ein Fachlabor beproben lassen. Die Messergebnisse werden am 16. November vorliegen. Die Waschtische wurden inzwischen mit elektronischen Armaturen versehen, um einen regelmäßigen Durchlauf zu gewährleisten.
Die Duschen werden freigegeben, sobald gefahrloses Duschen für alle Nutzer wieder gewährleistet ist.“

Legionellen
Legionellen nennt man eine Gattung im Wasser lebender stabförmiger Bakterien, durch die die so genannte Legionärskrankheit, eine durch Tröpfcheninfektion ausgelöste schwere Atemwegserkrankung, übertragen werden kann. Deren Verlauf kann insbesondere bei Kleinkindern und älteren Menschen lebensgefährlich sein.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.