Die Hundertjährige, die täglich trainiert

Hat gut Lachen: Am Sonntag wird Else Ohlhaber 100 Jahre alt. Und ist voll fit. Ihren Geburtstag wird sie ganz groß mit der Familie und Freunden feiern. „Hat alles meine Tochter Hanna organisiert“, sagt sie stolz.

Else Ohlhaber feiert am 6. April ihren 100. Geburstag

Hausbruch - Else Ohlhaber hat in ihrem langen Leben schon viel gesehen. „Vor 100 Jahren, das war eine ganz andere Welt. Es gab keine Waschmaschine und keinen Kühlschrank“, so die rüstige Seniorin. Was die meisten nur aus dem Geschichtsunterricht kennen, das hat Else Ohlhaber selbst erlebt. Die Hausbrucherin vollendet am 6. April ihr 100. Lebensjahr.
„Ich bin die älteste geborene Hausbrucherin und fühle mich gut“, sagt die Jubilarin. Tochter Hanna ergänzt schmunzelnd: „Und wenn Du so weiter- machst, überholst Du noch Johannes Heesters. Der wurde 108 Jahre alt“. Else Ohlhaber lächelt, tätschelt liebevoll die Hand ihrer Tochter und beginnt, aus ihrem Alltag zu erzählen. „Mir schmeckt das Essen, und ich halte mich fit“, sagt die rüstige Dame, die zwar im Rollstuhl sitzt, aber immer noch in ihren eigenen vier Wänden lebt. „Das Haus haben mein Mann Walter und ich im Jahr 1984 erbauen lassen, da waren wir 70 und 71 Jahre alt. Alle Verwandten und Freunde haben gesagt, dass wir spinnen, weil wir in dem Alter noch ein Haus bauen“, erinnert sich Else Ohlhaber. „Und nun wohne ich schon 30 Jahre hier.“
Zuvor musste Else Ohlhaber häufiger umziehen. Die erste gemeinsame Wohnung mit Mann Walter verlor sie beim Bombenangriff 1944 auf Hamburg. „Das war eine schwere Zeit. Wir waren froh, als der Krieg zu Ende war“, erinnert sich die alte Dame. Gemeinsam mit dem zweijährigen Sohn Heino zog die junge Familie daraufhin zu Else Ohlhabers Eltern nach Hausbruch. Dort wurde zwei Jahre später Tochter Hanna geboren, bevor die nunmehr vierköpfige Familie nach Moorburg zog. Hier wartete der nächste Schicksalsschlag: Im Februar 1962 kam die große Flut. „Das Wasser stand im Haus 14 Tage lang 75 Zentimeter hoch“, erinnert sich Else Ohlhaber.
Jetzt geht es in ihrem Leben ruhiger zu. Ihre Familie versorgt sie. „Ich habe eine Superfamilie“, freut sich Else Ohlhaber. Sie ist geistig fit, hält auch ihren Körper in Schwung. „Ich gehe morgens und abends auf meinen Heimtrainer“, verrät sie.
Jetzt freut sie sich auf ihre Geburtstagsfeier: „Ich werde mit der Familie und Freunden feiern.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.