Der Hafen soll intelligenter werden

Die Nautische Zentrale am Bubendey Ufer wurde entkernt, bekam einen neuen Anbau und wird jetzt mit modernster Technik ausgestattet. (Foto: HPA)

HPA plant, in diesem Jahr umfangreich in den Hafen zu investieren

Hamburg-Süd – Der Hamburger Hafen boomt! Im vergangenen Jahr wurden 41,5 Millionen Tonnen Waren mittels der Hamburger Hafenbahn im Hamburger Hafen transportiert. Das sind fünf Prozent mehr als 2012. Für dieses Jahr plant die Hamburg Port Authority (HPA) weitere Investitionen in Europas größten Eisenbahnhafen.
„Die Hafenbahn ist der wichtigste Erfolgsfaktor für den Hafen, die Schiene ist unser entscheidender Wettbewerbsvorteil“, sagt Meier. Der soll erhalten bleiben. Deshalb plant HPA folgende Neuerungen:
- Am 300 Kilometer langen Schienennetz wird es bald eine Art „Pausenbahnhof“ für die Loks der Hafenbahn geben. Dort können sie aufgetankt und repariert werden.
- Die Nautische Zentrale am Bubendey Ufer wurde entkernt und hat einen neuen Anbau bekommen. Jetzt wird sie mit neuster Technik ausgestattet. Die Eröffnung ist noch für dieses Jahr geplant.
- Die Straße zwischen Altenwerder Hauptdeich und Altenwerder Querweg wird neu gebaut. So soll das Containerterminal Altenwerder noch besser an das Verkehrsnetz angebunden werden. Zusätzlich baut die HPA eine Brücke über die Gleise, um eine direkte Verbindung zum Containerterminal Altenwerder und Güterverkehrszent-rum zu schaffen.
- An der Retheklappbrücke, die die Rethehubbrücke ersetzen soll, wird weiter gebaut. Die 67 Meter langen Klappen werden voraussichtlich im Sommer auf dem Wasserwege von Wilhelmshaven nach Hamburg kommen.
Wie viel Geld HPA in diesem Jahr in den Hafen investieren will, dazu wollte Sinje Pangritz, HPA-Sprecherin, keine Angaben machen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.