„Das Publikum will gekitzelt werden“

Johannes Kirchberg (Foto) wird Texte und Gedichte des Nachkriegsliteraten Wolfgang Borchert präsentieren. (Foto: pr)

Johannes Kirchberg erinnert an Wolfgang Borchert

Saskia Ratzmann, Altenwerder - Wolfgang Borchert liebte das Leben. „Lieber jung gestorben und gelebt als alt geworden und die Welt nur tropfenweise genossen“ war nur eine seiner Lebensregeln. Er ahnte, dass er jung sterben würde.  Borchert wurde nur 26 Jahre alt, starb an einem Lebererleiden. Johannes Kirchberg wird am Sonnabend, 11. April, ab 19 Uhr in der St. Gertrudkirche an Borchert erinnern.
Der Borchert-Abend steht unter dem Motto „Meine Seele ist noch unterwegs“. Schauspieler Johannes Kirchberg wird mit Charme, Leichtigkeit und Liebe zum Detail von Borcherts Verhältnis zur Musik, zu seinen Eltern und seinen Liebeleien erzählen. Borchert als Mahner und Stimme der deutschen Nachkriegs-Literatur kommt ebenso zu Wort wie der genaue Beobachter des scheinbar Banalen.
Wer meint, einen todtraurigen Abend zu erleben, der irrt: „Es wird keine Gedenkveranstaltung. Wir feiern die Liebe und das Leben und Borchert als einen lebenshungrigen jungen Mann“, so der Kabarettist.
Karten gibt es an der Abendkasse für zehn Euro. Sie können telefonisch unter Tel. 68 89 99 10 vorbestellt werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.