„Das ist widerlich!“

Keine Mülleimer, keine Toilette: Das Gebüsch rund um den Parkplatz ist zugemüllt.
 
Natascha Wien hat die Nase voll: „Seit Jahren passiert hier nichts“, ärgert sich die Neu Wulmstorferin.

Anwohnerin ärgert sich über zugemüllten Parkplatz in der Matthias-Claudius-Straße – Eigentümer will Abhilfe schaffen

Leere Getränkekartons, Bierdosen, Essensreste und mit Urin gefüllte Plastikflaschen – rund um den großen Parkplatz am Ende der Matthias-Claudius-Straße stapelt sich Unrat. „Das ist einfach widerlich“, ärgert sich Natascha Wien und zeigt angewidert aufs angrenzende Gebüsch: „Ratten hab ich dort auch schon gesehen.“
Seit fünf Jahren wohnt die 29-Jährige gemeinsam mit ihrem Mann in einer Wohnung auf dem Autohof gegenüber. Sie sind die einzigen Mieter in der mitten im Gewerbegebiet liegenden kleinen Straße. Das Ehepaar ärgert sich seit langem über den Müll. Woher der kommt, weiß es genau. „Nachts parken dort bis zu fünf Lkw, die morgens die umliegenden Firmen beliefern. Aber Mülleimer oder Toiletten gibt es keine. Ist doch klar, das alles im Gebüsch landet!“, sagt Wien kopfschüttelnd.
Mitte vergangenen Jahres platzte den beiden schließlich der Kragen. Sie wandten sich an die Gemeindeverwaltung und baten, den Müll zu entfernen und Mülleimer aufzustellen. „Bisher ist nichts passiert!“, sagt Wien enttäuscht. Warum? „Das Gelände ist Privateigentum. Wir können dort keine Mülleimer aufstellen“, wiegelt Gemeindesprecher Michael Krüger ab. Dennoch wolle man sich mit den Eigentümern in Verbindung setzen.
Die zeigen sich auf Nachfrage des Wochenblatts einsichtig. „Wir bemühen uns, den Parkplatz und die Umgebung in einen ordentlichen Zustand zu versetzen“, sagt Ilya Keller, bei Porta Möbel GmbH für den Bereich Immobilien zuständig. Das Unternehmen mit Sitz in Porta Westfalica hat das Grundstück samt Parkplatz und Möbelhaus Ende 2011 bei einer Zwangsversteigerung erworben. Noch steht dort das Möbelhaus Tedox, Mitte 2013 will Porta jedoch eine eigene Filiale eröffnen.
Um die Vermüllung zu stoppen, will man jetzt Maßnahmen ergreifen. „Wir werden eine Kette spannen, sodass Lkw den Parkplatz nicht mehr befahren können“, verspricht Keller. Zudem habe man den gröbsten Müll bereits entfernt und will zukünftig regelmäßig vor Ort nach dem Rechten schauen.



Müllproblem in Neu Wulmstorfs Gewerbegebiet
Auch in anderen Straßen im Gewerbegebiet gibt es Klagen von Anwohnern über parkende Lkw und zugemüllte Grünflächen. Jetzt hat sich die Politik eingeschaltet und im Ausschuss für Verkehr, öffentliche Ordnung und Feuerschutz nach Lösungen gesucht. Zurzeit werde geprüft, wo in dem Gebiet zusätzliche Mülleimer aufgestellt werden könnten, so Nina Nadstazik, Fachbereichsleiterin Ordnung und Soziales der Gemeinde. Darüber hinaus sollen Mitarbeiter des Ordnungsamtes verstärkt vor Ort sein, sodass vermüllte Flächen nicht lange unentdeckt bleiben, und der Unrat zügig entfernt wird. „Optimal wäre, wenn wir jemanden auf frischer Tat erwischen“, sagt Nadstazik. Ein halbes Jahr wolle man beobachten, ob sich die Lage verbessert. Eine langfristige Lösung könnte sein, in dem Gewerbegebiet einen Rastplatz einzurichten, so die Fachbereichsleiterin. Das sieht auch Erich Körn, Vorsitzender des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins, so. „Es muss etwas für die Infrastruktur im Gewerbegebiet getan werden“, sagt Körn. „Wir versuchen, gemeinsam mit den Unternehmen dort und der Verwaltung eine Lösung zu finden.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.