„Das ist nicht akzeptabel!“

Das Foto hat fast Seltenheitswert: Ein Auto rollt ins Neugrabener P+R-Haus. Seitdem das Parken hier etwas kostet, steht es leer. Trotzdem dürfen BGZ-Besucher dort nicht parken. Das P+R-Haus wurde nur für die Nutzer von Bus und S-Bahn gebaut.

Neugraben: Das P+R-Haus steht leer – aber Besucher des BGZ dürfen dort nicht ihr Auto abstellen

Neugraben - Oscar H. (Name der Redaktion bekannt) ist sauer: „Ich trainierte bisher im FitHus im Bildungs- und Gemeinschaftszentrum (BGZ) oder besuchte dort Kurse. Jetzt finde ich keinen Parkplatz mehr. Alle Plätze rund um das BGZ sind besetzt. Aber das P+R-Haus nebenan steht leer. Das ist doch unglaublich!“ Seit man im P+R-Haus zahlen muss, tobt ein Krieg um kostenlose Parkplätze in S-Bahnhofnähe.

Was empört Oscar H. so?
O.H.: „Ich habe jahrelang im P+R-Haus geparkt, und zwar
kostenlos. Auch, wenn ich gleich gegenüber Kurse im BGZ besuchte oder dort Sport machte. Jetzt muss ich im P+R-Haus zahlen. Ich habe überlegt, die Tagesgebühr von zwei Euro zu zahlen. Aber trotzdem muss ich mit einer Strafe von 30 Euro rechnen, da ich kein HVV-
Ticket habe. Das ist nicht akzeptabel!“

Wofür ist ein P+R-Haus gedacht?
Heino Vahldieck, Chef der P+R-Gesellschaft: „P+R-Anlagen sollen ausschließlich von Personen aufgesucht werden, die anschließend den öffentlichen Nahverkehr nutzen. Andere Menschen, die schlicht nur parken wollen, aus welchen Gründen auch immer, sind nicht die Zielgruppe des Angebots P+R.“ 

Wie viele Parkplätz gibt es für´s BGZ? 
„Auf dem Grundstück sind 142 Parkplätze vorhanden“, sagt Beatrice Göhring. Die Sprecherin des Bezirksamtes Harburg listet auf: „Unter anderem für das Fitness-Zentrum 32, für Kulturhaus und VHS zehn, für die Veranstaltungsfläche 22 und 57 für die Sportfläche. Dazu kommen 160 Plätze im P+R-Haus bei Spielen in der CU-Arena.“ Kita, Schule und Spielhaus haben zusammen 24 Plätze. Hier parkt man kostenlos.

Reichen die BGZ-Parkplätze aus?
„Bislang ja“, sagt BGZ-Centermanager Jan Pastoors. Doch schon heute parken Autofahrer, die sich die Parkgebühren sparen wollen, rund ums BGZ, in den nahen Wohnvierteln oder auf dem BGZ-Parkplatz. Und nach den Ferien werden es mehr werden. „Wir befürchten ein erhöhtes Aufkommen von Fremdparkern. Deshalb bleibt die Schranke zum Parkplatz bis 8.30 Uhr geschlossen“, kündigt Pastoors an.

Wie könnte Abhilfe geschaffen werden?
Es könnte rund ums BGZ ein Verbot für Dauerparker erlassen werden oder in den benachbarten Wohnvierteln Anwohnerparken eingerichtet werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.