Bildung braucht Vernetzung vor Ort

Die Projekte „heimspiel. Für Bildung“ und „Lernen vor Ort“ bieten Eltern-Infos, Fortbildungen und fachlichen Austausch

In der Bildung und Erziehung von Kindern ist die Zusammenarbeit und abgestimmtes Handeln aller Akteure aus Bildung und Erziehung außerordentlich wichtig. Mit dem Projekt „heimspiel. Für Bildung“ unterstützen die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und die Joachim Herz Stiftung Bildungsakteure in Neuwiedenthal (Harburg) und Hohenhorst (Wandsbek) bei der Vernetzung. Zudem sind sie Paten des Projekts „Lernen vor Ort“, das hamburgweit ebenfalls Bildungsvernetzung fördert. Die Stiftungen organisieren zum Beispiel regelmäßig Fortbildungen für Pädagogen, Informationsabende für Eltern und lokale Bildungskonferenzen.


Fortbildung: Pädagogen lernen „Kollegiale Beratung“ kennen

Mit „Kollegialer Beratung“ können Pädagogen sich gegenseitig unterstützen und praktische Lösungen für problematische Situationen entwickeln. Am Dienstag, 13. Mai, von 15:00 bis 18:00 Uhr vermittelt eine dreistündige Fortbildung Theorie und Praxis der Methode. Die Teilnehmenden lernen die Ausgangssituation anhand von Schlüsselfragen zu analysieren und entwickeln Ideen für Interventionen. Die Bedürfnisse der Ratsuchenden stehen im Vordergrund. Als Experten der eigenen Situation entscheiden sie über die Auswahl und mögliche Anwendung der gemeinsam entwickelten Vorschläge.

Anmeldungen bitte an neuwiedenthal@heimspiel.org oder unter Tel. 040 - 533295-710. Der Teilnahmebeitrag von 5 Euro ist in bar vor Ort zu zahlen.
Veranstaltungsort ist der Bildungsbereich des ReBBZ Süderelbe, Neuwiedenthaler Straße 4, 21147 Hamburg. Rückfragen und Anregungen können Interessierte an Claudia Ludwigshausen vom ReBBZ unter Tel. 040 - 428893-04 richten.

Lokale Bildungskonferenz: Fahrplan für einen guten Schulstart 2015

Damit allen Kindern in Süderelbe zum Schulstart 2015 der Wechsel von der Kita in die Grundschule reibungslos und ohne Lücken in der individuellen Förderung gelingt, erstellen Vertreter von Kitas, Schulen, Eltern und Beratungsstellen einen gemeinsamen Fahrplan. In den lokalen Bildungskonferenzen Neugraben-Fischbek und Neuwiedenthal-Hausbruch stimmen sie ihre begleitenden Maßnahmen für das Schuljahr 2014/2015 aufeinander ab.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, diesen Prozess mitzugestalten auf der gemeinsamen Bildungskonferenz von Neugraben/Fischbek und Hausbruch/Neuwiedenthal am Dienstag, 20. Mai, von 16:30 bis 19:30 Uhr in der Grundschule Neugraben, Francoper Straße 32, 21147 Hamburg.
Wir bitten um Anmeldung bis Mittwoch, 14. Mai, unter neuwiedenthal@heimspiel.org oder Tel. 040 - 533 295-710.

Hintergrundinformationen


Eine für alle – alle für eine. Bildung und Erziehung in Süderelbe
– Regionale Veranstaltungsreihe –

Gute Zusammenarbeit und abgestimmtes Handeln sind bei der Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen wichtig. Die notwendige Kooperation von Akteuren wie Eltern, Lehrern, Vereinen oder Behörden scheitert im Alltag jedoch oft an überlasteten Teams und eingefahrenen Wegen. Die regionale Veranstaltungsreihe „Eine für alle. alle für eine“ wirkt dem entgegen: Sie setzt Impulse, macht Kompetenzen sichtbar und stärkt das regionale Netzwerk.
Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Anregungen!

heimspiel. Für Bildung
Mit diesem lokalen Projekt unterstützen die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und die Joachim Herz Stiftung das Zusammenspiel aller Akteure aus Bildung und Erziehung, die in Hohenhorst (Wandsbek) und Neuwiedenthal (Harburg) Kinder und Jugendliche auf ihrem Bildungsweg begleiten. Die Laufzeit des Projekts beträgt zehn Jahre. www.heimspiel.org

Lernen vor Ort“ ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit deutschen Stiftungen. Bildungsinstitutionen sollen so vernetzt werden, dass die Übergangsphasen gut gelingen – zum Beispiel von der Kindertageseinrichtung (Kita) in die Grundschule oder aus der Elternzeit zurück ins Berufsleben. Die Freie und Hansestadt Hamburg und ihre sieben Bezirke gehören seit 2009 zu den 40 geförderten „Lernen vor Ort“-Kommunen und setzen dieses Engagement seit September 2012 in einer zweiten Projektphase fort. Sie werden dabei von den Grundpaten Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., Joachim Herz Stiftung und HASPA Hamburg Stiftung unterstützt. Die Stiftungen bringen im Rahmen dieser Patenschaft ihre lokalen Netzwerke, fachliche Expertisen und Erfahrungen in der Bildungsinnovation ein. www.lernen-vor-ort.info
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.