Baumhaus oder Brunnen?

Landschaftsarchitekt Jochen Meyer möchte, dass diese Naturoase, umgeben von Beton und Hektik seinen Charakter als Natur und Ruheraum behält. Die Birken sollen auf jeden Fall stehen bleiben. (Foto: Steffen Kozieraz)

Ideenwettbewerb zur Nutzung der Freifläche am BGZ brachte viele Vorschläge

von Steffen Kozieraz, Neugraben
Was kann man mit einer Wiese und einem Birkenwäldchen auf insgesamt 3.000 Quadratmetern Sinnvolles anstellen? Um diese Frage ging es bei der Ideenwerkstatt in der Schule am Johannisland am vergangenen Freitag. Moderiert von steg-Mitarbeiterin Frauke Rinsch brachten 40 Erwachsene und Kinder über 100 handfeste Vorschläge für die Fläche am Bildungs- und Geschäftszentrum Süderelbe (BGZ)nördlich der S-Bahn-Station Neugraben ein.
Nach einer Punktevergabe
kristallisierten sich zwar einige Favoriten heraus, doch möchte Rinsch noch keine Entscheidung verkünden. „Wir müssen nochmal zusammen mit dem Landschaftsarchitekten auswerten, was davon tatsächlich realisiert werden kann. Es soll auch nicht alles sofort entschieden werden. Vieles wird sich prozesshaft über die Jahre entwickeln,“ erklärt sie. Immerhin: Am Donnerstag,10. Mai wird es vor Ort einen Aktionstag inklusive Grillfest geben, an dem bereits erste Vorschläge umgesetzt werden. Darunter vermutlich Pflanzaktionen.
Wenn es nach Stephanie Kupske, der stellvertretenden Leiterin der Schule am Johannisland, geht, dann werden Obstbäume gepflanzt. „Weil die Kinder gerne selbst gepflücktes Obst essen und dabei in der Natur was lernen,“ begründet sie ihren Vorschlag.
Dem Projekt liegt ein Gedanke zugrunde: Es soll eine naturnahe Fläche bleiben. Auch Landschaftsarchitekt Jochen Meyer, der die Machbarkeit der Vorschläge beurteilt, ist dieser Meinung: „Das Ruhepotenzial dieses Ortes bildet einen Kontrast zur hektischen Umgebung und muss erhalten bleiben.“ Er wolle alle Ideen ernst nehmen – auch die mit dem Swimmingpool. „Das würde ich dann als Wunsch nach Wasser interpretieren. So wäre ein Brunnen durchaus realisierbar,“ findet Meyer.
Was mit der Fläche auch passiert, die Vorschläge mit den meisten Punkten bei der Ideenwerkstatt sind: Baumhaus, Swimmingpool, Hollywoodschaukel, Mirabellenbaum, Aktionsflächen, Hüpfburg, Brunnen und Mathe-Ecke. Wer als Anwohner oder BGZ-Nutzer ein Wörtchen mitreden möchte, sollte beim Aktionstag am 10. Mai dabei sein. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr in der Aula der Schule am Johannisland.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.