Bauern vor zum Winterdienst?

Uwe Klindtworth ist einer der 20 Mitarbeiter des Baubetriebshofes, die in den vergangenen Jahren tüchtig Winterdienst-Überstunden schieben mussten. Foto: sk

Neu Wulmstorf rüstet sich für den Winter mit neuen Ideen

von St. Kozieraz

Laut Wetterfrosch und Bauernregel soll es bald wieder heißen: Neu Wulmstorf - ein Wintermärchen. Für manche eher eine Schauermär. Vor allem ältere und gehandicapte Bürger erinnern sich noch gut daran, wie vereiste Wohnstraßen in den beiden vergangenen Wintern für sie wochenlang unpassierbar waren. Pechvögel zahlten ihren Wegzoll mit Prellungen und Knochenbrüchen. Vor diesem Hintergrund schlittert die Neu Wulmstorfer CDU-Fraktion mit einem Antrag in die Debatte um den diesjährigen Winterdienst.
Darin fordert sie die Verwaltung auf, den Winterdienst in der Gemeinde zu optimieren und erinnert an die „nicht hinnehmbaren Verhältnisse“ der Vorjahre, vor allem in den Wohnstraßen: „Wir fordern, dass bei extremen Wetterlagen die Zuständigkeit für den Winterdienst auf mehrere Verantwortliche verteilt wird,“ dass man beispielsweise zusätzlich zum Baubetriebshof die Landwirte beim Räumen der Wohnstraßen einbeziehe.
Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Tobias Handke zeigt sich bei einer Anfrage des Elbe Wochenblatts offen: „Wenn die Landwirte dazu bereit sind, dann möchte ich das grundsätzlich nicht ablehnen.“ In einer Beratung im Gemeindeausschuss müsse sich aber erst zeigen, was die Bauern zu welchen Bedingungen leisten können. Handke warnt vor zu hohen Erwartungen: „Es wird auch in Zukunft nicht möglich sein, bei extremen Witterungseinbrüchen jeden zufrieden zu stellen.“ Gemeinde-Pressesprecher Michael Krüger stellt klar, dass die Gemeinde grundsätzlich nicht verpflichtet sei, auch Wohnstraßen vom Schnee zu räumen. Bei extremem Schnee und Eis sorge sie aber aus Gründen der Gefahrenabwehr dafür, dass Rettungskräfte und Müllfahrzeuge Zufahrt haben.
Immerhin: Zur konkreten Gefahrenabwehr bunkert die Gemeinde vorsorglich 80 zusätzliche Tonnen Salz und hat ein weiteres Fahrzeug für den Winterdienst umgerüstet. Mit den Landwirten stehe man in Verhandlung. Aber Michael Krüger bittet auch alle Neu Wulmstorfer, ihrer Räum- und Streupflicht auf den Gehwegen nachzukommen. Auf den Internetseiten der Gemeinde hat er ein Winterdienst-Merkblatt für die Bürger hinterlegt – damit das Wintermärchen auch für alle Mitbürger ein Happy End hat.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.