Bauen mit Hindernissen

Fischbeker Heidbrook: Geplantes Wohnquarter zwischen B73 und Naturschutzgebiet Fischbeker Heide. (Foto: Grafik: IBA Hamburg GmbH)

Fischbeker Heidbrook: Macht die IBA Bauwilligen das Leben schwer?
Heftige Attacke von CDU-Kreischef Ralf-Dieter Fischer – IBA weist Kritik zurück

Andreas Göhring, Süderelbe – Führt CDU-Kreischef Ralf-Dieter Fischer einen Privatkrieg gegen die IBA Hamburg GmbH? Oder ist an seinen Vorwürfen tatsächlich etwas dran? Fischer sagt, der Projektentwickler verprelle besonders im Neubaugebiet Fischbeker Heidbrook Bauwillige mit unnötigen Auflagen, kassiere Gebühren ohne Gegenleistungsgarantie und strebe eine „sozialistische Einheitssiedlung“ an?
Hintergrund: „Mindestens zwei Dutzend“ verärgerte Bauwillige haben sich, so Harburgs CDU-Chef, bei ihm gemeldet. Einige haben 3.000 Euro Reservierungsgebühr für die Grundstücke gezahlt, mussten dann aber bei der Architektur so viele Einschränkungen hinnehmen, dass sie auf einen Bau verzichteten – die Gebühr aber nicht zurückbekamen. Andere klagen über ständig wechselnde Gesprächspartner auf Seiten der IBA.
Fischer: „Die Häuslebauer müssen auf einen Hauskatalog mit 28 festgelegten Entwürfen zurückgreifen. Wer davon auch nur im Detail abweichen will, bekommt es mit einem strengen Gestaltungsbeirat zu tun.“ Es sei kein Wunder, dass sich einige Bauwillige jetzt im Umland umsehen.

Junge Familien träumen vom Wohnen in Süden

Die IBA Hamburg GmbH weist die Kritik zurück. Es sei gängige Praxis, dass die Stadt zur Bebauung ihrer Grund-stücke Vorgaben macht. Das habe sich bewehrt und diene der Nachhaltigkeit und Wertbeständigkeit der Quartiere.
Tatsächlich hat die IBA etwas geschafft, woran sich Stadtentwickler und Politiker vorher jahrzehntelang vergeblich die Zähne ausgebissen haben: Inzwischen träumen auch junge Familien aus den Stadtteilen nördlich der Elbe vom Wohnen im Süden. Ein Umzug in eines der neuen Wohnquartiere im südlichsten Hamburger Bezirk ist jetzt durchaus attraktiv – auch weil die IBA mit den
Erfahrungen aus der Internationalen Bauausstellung in Wilhelmsburg und im Harburger Binnenhafen mit neuen Wohnformen und Angeboten für Baugemeinschaften verstärkt auf die Wünsche der Kunden eingeht.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.