Aus voller Kehle

Jeden Dienstagabend treffen sich die Sänger der Liedertafel Harmonie von 1865 zu ihrem Übungsabend, der ganz auf Platt abgehalten wird. (Foto: Annekatrin Buruck)

Liedertafel Harmonie Finkenwärder ist Hamburgs zweitältester Chor

von Annekatrin Buruck, Finkenwerder
Haben wir vielleicht einen Turnlehrer angeheuert?“ Das fragten sich die Mitglieder des Männergesangvereins „Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1965“, als ihr neuer Dirigent Peter Schuldt im März 1980 das Zepter übernahm.
Die Befürchtungen von damals sind lange vergessen. Seit 32 Jahren dirigiert Peter Schuldt den zweitältes-ten Männergesangverein in Hamburg. Mit Lockerungs-, Atem- und Einsingübungen am Anfang jeder Probe hat er die Truppe kräftig aufgemischt. Und das mit Erfolg. Das Repertoire ist vielseitig, reicht von Klassik über Rock, Pop und Volkslieder bis zu selbst geschriebenen Stücken von Peter Schuldt. „Und wir machen alles aus dem Kopf, ohne Text- und Notenblätter“, ergänzt der Dirigent.
Das kommt gut an. Holger Timm, Schriftwart im Verein, ist seit 2001 dabei. Ihm gefällt das gemischte Repertoire. „Wir singen eben nicht immer nur ‘Hoch auf dem gelben Wagen’“, schmunzelt er. Auch Henning Heuer, ebenfalls Mitglied seit 2001, ist begeistert. „Das Singen wirkt einfach entspannend“, findet er.
Ernst Dancker macht seit 1999 mit und nimmt für die wöchentlichen Übungsabende einen Anfahrtsweg von rund einer Stunde von der Elbgaustraße bis ins Übungslokal Finkenwerder Landungsbrücken in Kauf. „Die Harmonie ist ein Volltreffer“, begründet er. Das sehen auch andere so: Es gibt Mitglieder, die aus Sasel, Jesteburg oder sogar Garlstorf anreisen.
Insgesamt 42 aktive Sangesbrüder hat die Harmonie zur Zeit, 43 passive Mitglieder kommen hinzu. „Dienstältester“ Sänger ist Werner Marquart. „Er ist 1949 eingetreten“, erzählt Detlev Robeni, Erster Vorsitzender des Vereins. Ältester aktiver Sänger mit 87 Jahren ist Hans-Dietrich Kruse.
Für viele ist die Harmonie eine Art große Familie; die meisten kennen sich seit Jahrzehnten. „Die Gemeinschaft bringt mir unheimlich viel“, sagt Wilhelm Friedrich, Zweiter Vorsitzender, und spricht damit den anderen aus dem Herzen.
Neben vielen regelmäßigen Konzerten in und außerhalb von Finkenwerder bereiten sich die Sänger schon jetzt auf ein ganz großes Ereignis vor: Das 150-jährige Jubiläum im Jahr 2015.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.