Aus für das Briefzentrum?

Hausbrucher Gewerbegebiet: 300 Arbeitsplätze wären weg

Hausbruch – Der Brief muss noch heute Abend weg? Dann nichts wie hin zum Paket- und Briefzentrum in der Georg-Heyken-Straße 10. Der dortige Briefkasten wird noch spät am Abend geleert. Doch jetzt tauchen Gerüchte auf: Kommt das Paket- und Briefzentrum weg?
„Es bleibt! Im Moment gibt es keine Veränderungen“, versichert Jens-Uwe Hogardt, Sprecher der Post. Die Auskunft lässt stutzig werden. „Im Moment“ bedeutet ja nur „derzeit“. Zieht das Zentrum vielleicht irgendwann später an einen neuen Standort? „Es gibt keine Ideen, es zu verlagern“, betont Hogardt auf Nachfrage.
Eröffnet wurde das Zentrum am 22. April 1996. Es ist eines von zwei Briefzentren südlich der Elbe und wird von der Deutschen Post und dem Paketdienst DHL gemeinsam genutzt. Seit nun fast 20 Jahren werden dort von 300 Mitarbeitern jährlich 2,5 Millionen Briefe bearbeitet. „Das Briefaufkommen stagniert auf einem hohen Niveau“, so Hogardt. Die Jobs scheinen also bis auf weiteres gesichert zu sein.
Das Briefzentrum ist zuständig für das Gebiet, dessen Postleitzahlen mit „21“ beginnen. Das umfasst die Hamburger Bezirke Bergedorf und Harburg sowie die Städte Lüneburg und Stade samt Umland.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.