„Auf einmal ist der Himmel ganz nah“

Annalena (l.) und Lena als Joseph und Maria mit der Krippe, in der das Jesuskind liegt. (Foto: Annekatrin Buruck)

Finkenwerder Kinder führen an Heiligabend ein Krippenspiel in der St. Nikolaikriche auf

von Annekatrin Buruck, Finkenwerder
Nele ist schon ganz aufgeregt. Bald ist Heiligabend, und dann wird sie mit elf anderen Kindern in der St. Nikolaikirche das Krippenspiel aufführen. „Auf einmal ist der Himmel ganz nah“ heißt es dieses Mal.
„Ich bin der dritte Hirte“, sagt Nele. Die Weihnachtsgeschichte kennt sie schon genau; für ihren eigenen Text muss sie aber noch ein bisschen üben. „Es macht richtig viel Spaß“, findet die Neunjährige, die schon lange dabei ist. Der fünfjährige Chris-tian dagegen spielt zum ersten Mal mit. Auch er ist aufgeregt. „Aber ich kann meinen Text schon auswendig“, sagt er stolz.
Jedes Jahr studieren die Jungen und Mädchen des offenen Kinderchors der Kirchengemeinde – die Finkis – zusammen mit Musiklehrerin Raphaela Merz das Krippenspiel ein. Das jüngste Kind ist vier, das älteste neun Jahre alt. „Nach den Herbstferien haben wir mit dem Üben angefangen“, erzählt Raphaela Merz, „am 22. Dezember ist Generalprobe, da muss alles sitzen.“
Die Kinder sind mit Feuereifer dabei. Lena (9) ist die Maria. „Das ist ganz schön viel Text“, findet sie. Dass sie es schaffen wird, weiß sie, schließlich spielt sie die Rolle schon zum zweiten Mal. Ein bisschen Lampenfieber hat Lena aber trotzdem. „Im letzten Jahr war die Kirche ganz schön voll“, gibt sie zu Bedenken.
Noch ist hin und wieder die Souffleuse gefragt, wenn ein Kind seinen Text vergessen hat. „Ich nehme jetzt mein Buch mit in die Schule und lerne in den Pausen“, erzählt Annalena (8), die den Joseph spielt.
Aber es geht auch ganz ohne Text. Die sechsjährige Vivien ist in die Rolle eines Esels geschlüpft. Sie begleitet Maria und Joseph bei ihrer vergeb-lichen Suche nach einer Herberge und liegt schließlich dekorativ vor der Krippe, in der Lena-Maria sich um eine Babypuppe kümmert.
Doch ob viel Text oder wenig – bei den Liedern, die Raphaela Merz auf dem Klavier begleitet, singen alle mit.
Das Krippenspiel ist zu sehen an Heiligabend, 24. Dezember, um 15 Uhr in der Sankt Nikolaikirche, Finkenwerder Landscheideweg 157.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.