An dieser Kreuzung ist einiges im Argen

Diesen schiefen Ampelmast will Vattenfall im Zuge von Modernisierungsarbeiten an der Ampelanlage in den nächsten Monaten austauschen. „Das Klebeband ist ein Hinweis an das Tiefbauunternehmen, dass dieser Mast ersetzt werden muss“, so Vattenfall-Sprecher Kleimeier.

Windschiefer Ampelmast, unkenntliches Schild: Wer ist zuständig?

Die Kreuzung Cuxhavener Straße/Scheideholztwiete ist Reiner Böttcher schon lange ein Dorn im Auge: Seit Anfang des Jahres stehe hier ein Ampelmast schief und auf dem Mittelstreifen gibt ein Schild die Entfernung zum S-Bahnhof Neugraben mit „0 Metern“ an. Die Zahl „75“ vor der Null ist bis zur Unkenntlichkeit verblasst. „Das sieht alles nicht gut aus“, ärgert sich der Rentner und fügt resigniert hinzu: „Aber es passt sich leider dem Gesamtbild von Neugraben an!“
Wiederholt hat Böttcher, der sich als zugewählter Bürger in der Bezirksversammlung engagiert, auf die Missstände aufmerksam gemacht – bisher ohne Erfolg. Aufgeben kommt für den engagierten Rentner dennoch nicht in Frage. „Neugraben muss schöner werden!“, fordert er.
Wer zumindest die Ampel wieder geraderücken muss, ist schwieriger herauszufinden, als man denken würde. Das Bezirksamt Harburg verweist auf die Verkehrsbehörde, die wiederum auf Vattenfall. Das Unternehmen kümmere sich als Dienstleister der Stadt um Ampelanlagen und Straßenbeleuchtung.
Die besagte Ampel habe man bereits auf dem Schirm, versichert Vattenfall-Sprecher Stefan Kleimeier. „Wir hätten den Mast schon ausgetauscht, haben aber damit gewartet, weil die gesamte Anlage auf LED-Technik umgestellt wird“, so Kleimeier. Im Zuge der energiesparenden Modernisierung würden in den kommenden Monaten alle Ampelmasten an der Kreuzung ausgetauscht. Einen genauen Termin gäbe es jedoch noch nicht.
Beim verblassten S-Bahn-Hinweisschild ist die Frage der Zuständigkeit noch komplizierter. Laut Bezirksamt ist es Sache der Deutschen Bahn, das Schild zu erneuern. Die schiebt den Schwarzen Peter jedoch wieder dem Bezirk zu. Kümmern wolle man sich dennoch, so Bahn-Sprecherin Sabine Brunkhorst. „Wir sind zwar nur für die Bahnhöfe zuständig, aber natürlich haben wir ein Interesse daran, dass unsere Kunden, die S-Bahn finden“, sagt sie.



Hier gibts Hilfe:
Das Störungsteam für Öffentliche Straßenbeleuchtung/
Verkehrsanlagen ist unter
Tel. 63 96 23 55 erreichbar.
Fehlende oder unkenntliche Schilder, zugewachsene Radwege und andere Auffälligkeiten im öffentlichen Raum können dem Wegewart des Bezirks Harburg gemeldet werden. Kontakt: wegeaufsicht@harburg.hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.