Alle fünf Meter ein Hundehaufen

Slalom auf dem Striepenweg: Auf ihren Runden durch Neuwiedenthal mit ihrem Rollator muss Eleonore Forster immer aufpassen, nicht in einen der vielen Hundehaufen zu fahren.

Neuwiedenthalerin ärgert sich über verdreckte Wiesen und Gehwege

Hier liegt alle fünf Meter ein Hundehaufen. Das ist doch ekelhaft“, sagt Eleonore Forster. Auf ihren Rollator gelehnt steht die Rentnerin vor einer Wiese in der Grünanlage Rehrstieg. Fast täglich kommt sie hier bei ihren Spaziergängen durch Neuwiedenthal vorbei. Und immer wieder ärgert sie die Faulheit der Hundehalter. „Ich habe selbst vier Hunde gehabt und bin sehr tierlieb. Aber so geht das nicht!“, sagt die 81-Jährige wütend. Auch der Drachenthalpark und die Gehwege im Striepenweg und Rehrstieg seien regelmäßig verdreckt, berichtet sie.
Ein Mal habe sie sich getraut, eine Frau anzusprechen, die versäumt hatte, die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners vom Gehweg in der Neuwiedenthaler Straße zu entfernen. „Ich habe sie gefragt: ,Haben sie keinen Gassibeutel? Die gibts doch umsonst!’ ,Wieso denn?’, hat sie nur gesagt und ging weiter“, sagt Forster. Tatsächlich stellt die Hamburger Stadtreinigung die schwarzen Gassibeutel kostenlos zur Verfügung. 2012 holten sich Hundehalter 24 Millionen Beutel unter anderem in Filialen der Drogeriekette Budnikowsky und in den Recyclinghöfen ab.
Wer Hundekot einfach liegen lässt und vom Bezirklichen Ordnungsdienst (BOD) erwischt wird, muss mit einer Geldstrafe rechnen. Für die Ordnungswidrigkeit wird ein Bußgeld in Höhe von 50 bis 100 Euro fällig. „Das Problem ist allerdings, die Verursacher wirklich auf frischer Tat zu erwischen“, sagt Bezirksamtsprecherin Petra Schulz. Im Bezirk Harburg sind sieben bis zehn Mitarbeiter des BOD täglich von 7.45 bis 21 Uhr, im Juli und August bis 23 Uhr, unterwegs und kontrollieren bei vermehrten Beschwerden gezielt Grünanlagen. „In Neuwiedenthal gibt es keine erhöhte Beschwerdelage“, so Schulz. Sie werde den BOD jetzt entsprechend informieren. Schulz: „Wir haben aber nicht die Kapazitäten, den Hundekot regelmäßig aus Grünanlagen zu entfernen. Ich kann nur immer wieder an die Vernunft der Hundehalter appellieren!“
Zudem sei es gar nicht erlaubt, Hunde auf den Wiesen in städtischen Grünanlagen frei herumlaufen zu lassen. Von der Leine dürfen die Tiere in Neuwiedenthal lediglich auf der Hundeauslauffläche gegenüber dem Busbahnhof zwischen Rehrstieg und Cuxhavener Straße, informiert die Bezirksamtsprecherin.



Ärger über Dreck und Müll? Hier gibts Hilfe!
• Hundedreck, Müll und Unrat in städtische Grünanlagen kann man dem Behördlichen Ordnungsdienst melden. Die BOD-Mitarbeiter sind montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter Tel. 428 71 22 50 oder per E-Mail an bod@harburg.hamburg.de erreichbar
• Für verdreckte Gehwege ist die Stadtreinigung zuständig. Hilfe gibt es bei der Hotline Saubere Stadt unter Tel. 25 76 11 11.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.