Abends sind die „Kiezläufer“ on Tour

In ein paar Wochen werden die Kiezläufer in den frühen Abendstunden in Neugraben unterwegs sein. Sie werden Jugendliche an ihren Treffpunkten aufsuchen, ihnen Tipps beispielsweise bei der Berufswahl geben oder Streit mit Anwohnern schlichten. (Foto: pr)

Neugraben: Junge Erwachsene gehen zu den bekannten Jugendtreffs, schlichten Streit, beraten oder hören einfach nur zu

Karin Istel, Neugraben
Bald sind sie in Neugraben unterwegs: die Kiezläufer. Die jungen Erwachsenen im Alter zwischen 21 und 27 Jahren kennen sich super im Stadtteil aus und wissen, wie Jugendliche so „ticken“ und wo sie sich ab den frühen Abendstunden treffen. Die „Kiezläufer“ werden Ansprechpartner für die Jugendlichen sein oder Konflikte zwischen Anwohnern und Jugendlichen schlichten.
Der Name ist ungewöhnlich: Kiezläufer. „Kiez bedeutet eigentlich nichts anderes als einen überschaubaren Wohnbereich oder Stadtteil“, erklärt Ansprechpartnerin Janina Eggers. Die diplomierte Sozialpädagogin leitet das Projekt bei IN VIA Hamburg. Der Verein ist anerkannter Träger der Jugendhilfe.
Die Total- oder die Shell-Tankstelle, der S-Bahnhof Neugraben oder Eingänge von Hochhäusern: Das sind nur einige Orte, an denen sich die Jugendlichen in Neugraben vorzugsweise treffen. Es wird geraucht, Alkohol getrunken oder sich schon einmal etwas lauter unterhalten. Das macht manchen Anwohnern Angst.
Jetzt kommen die „Kiezläufer“ zum Einsatz: Sie sprechen die Jugendlichen an den Treffpunkten an, vermitteln im Ernstfall zwischen den streitenden Parteien. „Wir haben die Kiezläufer natürlich zuvor geschult, Konflikte konstruktiv zu lösen, und begleiten sie während ihrer gesamten ehrenamtlichen Tätigkeit“, erklärt Eggers.
Doch die Kiezläufer sind nicht nur auf Anruf zur Stelle, sie sind regulär zwei- bis dreimal wöchentlich in den frühen Abendstunden als Ansprechpartner für die Jugendlichen im Stadtteil unterwegs. „Sie wissen, wo man Bewerbungen schreiben kann und wo der nächste Sportverein ist. Sie kennen die Einrichtungen für Jugendliche im Stadtteil, arbeiten eng mit diesen zusammen. Aber sie nehmen keine polizeilichen Aufgaben wahr“, stellt Eggers klar.
Das gut einjährige Projekt läuft bis Ende 2014. Knapp 38.000 Euro stehen dafür bereit. Sie kommen aus der Stadtteilkonferenz und dem „Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE). Die Saga/GWG sponsert die einheitliche Kleidung der Kiezläufer. 120 Euro monatlich bekommen die engagierten Jung-erwachsenen für ihr Engagement im Stadtteil.

Info-Veranstaltung
Do, 23. Januar, 15-19 Uhr
Stadtteilschule
Fischbek/ Falkenberg
Standort Falkenberg
Heidrand 5
Kontakt:
Janina Eggers
Tel. 79 61 26 65
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.